Lore & Rollenspiel

Loremageddon - Die Cassianer

Neben den Menschen der Verbannten, widmete man sich bei Carbine, im dritten Teil des "Loremageddons", auch der Rasse der Cassianer. Was es mit den Auserwählten der Eldan und der Gründung des galaktischen Imperiums in Form des Dominions auf sich hat, erfahrt ihr nun! Viel Spaß!
Veröffentlicht von Loui am 03.Nov, 2014 um 20:36 Uhr
0 Kommentare
0

Inhaltsverzeichnis


Überblick


Die Menschen des Dominion – die sogenannten Cassianer – glauben unerschütterlich an ihre glorreiche Bestimmung. Sie wurden von den Eldan als Erben deren Vermächtnisses auserwählt und haben dann das Dominion und die Kirche der Wachsamen gegründet sowie die Ketzer, die den Gottstatus der Eldan leugneten, ins Exil vertrieben. Die Hingabe der Cassianer an ihr Imperium macht sie zu geborenen Anführern, monumentalen Baumeistern und standhaften Soldaten. Sie sind intelligent, fleißig und außergewöhnlich pflichtbewusst und dienen dem Dominion als sozialer, industrieller und moralischer Kompass – und sie werden verbissen um ihr Schicksal als rechtmäßige Herrscher des Planeten Nexus kämpfen.

HINWEIS: Heute werden nur noch die Menschen des Dominion als „Cassianer“ bezeichnet. Diejenigen, die Cassus vor Jahrhunderten verlassen haben und jetzt zu den Verbannten gehören, heißen „menschliche Verbannte“


Namen


Cassianer führen Vornamen, die sich an den Eldan und den Luminai orientieren, während ihre Nachnamen auf alten cassianischen Adel zurückreichen. Sie unterscheiden sich deutlich von den Namen der Verbannten.

Beispiele: Kaiser Myrcalus, Toric Antevian, Rentic Novium


Sprache


Die cassianischen Sprachmuster sind bei Hochgeborenen und Niedergeborenen stark unterschiedlich. Hochgeborene neigen zu Formalität und wortreichen Formulierungen. Sie respektieren die soziale Hierarchie und behandeln andere „unterhalb ihres Status“ gerne entsprechend von oben herab.

Niedergeborene hingegen sprechen eher wie Arbeiter. Sie sind direkt, kommen schnell auf den Punkt und garnieren ihre Äußerungen häufig mit kleinen Flüchen und umgangssprachlichen Redensarten.


Persönlichkeitsprofil


Die Menschen von Cassus glauben im Einklang mit der Doktrin der Kirche der Wachsamen an den Ruhm des Imperiums und das göttliche Recht des Kaisers auf das Vermächtnis der Eldan. Sie sind zwar keine Fanatiker, haben nach Jahrtausenden galaktischer Expansion allerdings einen Stolz entwickelt, der ihnen die Gewissheit eines schicksalshaften Herrschaftsanspruchs gibt.

Cassianer sehen sich selbst weniger als Eroberer, sondern eher als Befreier, die weniger glücklichen Welten soziale und religiöse Erleuchtung bringen. Ob einzelne Planeten diese „Hilfe“ wollen oder nicht, spielt dabei keine Rolle.


Ziele als Volk


Die Cassianer glauben an sich selbst, ihr Imperium und ihr Schicksal auf Nexus als wahre Erben des Vermächtnisses der Eldan. Die Entdeckung des Planeten und ihre anschließende Reise dorthin bestätigen diese Überzeugung.


Lebenserwartung


Die Lebenserwartung eines typischen Cassianers beträgt ungefähr 100 Jahre, wobei hochgeborene Bürger wegen der erhöhten Konzentration von Eldan-Genmaterial normalerweise ihre niedergeborenen Artgenossen überleben. In seltenen Fällen werden hochgeborene Adelige, die enge Nachfahren von Luminai sind, auch mehrere Jahrhunderte alt.


Äussere Erscheinung


Die Menschen des Dominion weisen die typisch menschliche Vielfalt auf. Abgesehen von Kleidung und Rüstung sind sie von ihren Artgenossen bei den Verbannten nicht zu unterscheiden. Fast alle cassianischen Menschen auf Nexus sind Hochgeborene, haben also seit der Zeit des Dekrets der Ahnen einen geringen Anteil Eldan-Blut in der Familie. Und sie sind meistens ziemlich groß.


Physiologie


Trotz ihrer Eldan-Abstammung ist die Physiologie der Cassianer typisch menschlich. Sie mögen rein körperlich nicht so beeindruckend sein wie andere intelligente Völker (etwa Draken oder Granok), haben sich aber als tapfere Kämpfer und einfallsreiche Wissenschaftler mit bemerkenswerten staatsmännischen Führungsqualitäten erwiesen. Genau diese Eigenschaften hatten ursprünglich auch das Interesse der Eldan geweckt, die sie daraufhin zur herrschenden Macht der Galaxie machten.

Die Unterschiede zu den Menschen bei den Verbannten sind zwar wie gesagt kaum bemerkbar, aber bei den Cassianern lassen sich durchaus gewisse Eldan-Einflüsse konstatieren. Je höher die Konzentration des Eldan-Bluts ist, desto größer und schlanker sind sie, desto strukturierter ist das Skelett und desto weniger ausgeprägt ist der Haarwuchs. Diese Hochgeborenen haben zwar oft eine höhere Lebenserwartung, fallen aber hin und wieder geheimnisvollen und unerklärlichen Genanomalien zum Opfer.


Heimatwelt


Die Menschen des Dominion und der Verbannten stammen ursprünglich vom Planeten Cassus. Diese grüne, klimatisch gemäßigte Welt war bis vor Kurzem der offizielle Hauptsitz des Dominion, aber der Luminai-Kaiser Myrcalus hat die Dominion-Hauptstadt mittlerweile nach Nexus verlegt. Dennoch leben auf Cassus nach wie vor mehr Menschen als auf irgendeiner anderen Welt.


Geschichte


Vor etwa zweitausend Jahren durchliefen die Menschen des Cassianischen Commonwealth eine so tiefgreifende technologische Blüte, dass dadurch das Interesse der Mechari geweckt wurde, die ihren eldanischen Herren von diesen ehrgeizigen und brillanten Kreaturen berichteten. Sie sahen in den Menschen ein Volk, das eines Tages vielleicht sogar den Eldan selbst Konkurrenz machen könnte. Die Eldan beschlossen umgehend, mit dieser jungen Zivilisation Kontakt aufzunehmen. Sie wollten ein Bündnis mit den Menschen schließen und ihre künftige Entwicklung leiten. Dazu wählten sie eine Frau aus, die in ihren Augen die besten Eigenschaften der cassianischen Zivilisation in sich vereinte, und begannen mit einem Experiment zur Vermischung der menschlichen Gene mit ihren eigenen. Diese Frau, überall bekannt als Tresayne Toria, wurde die Mutter von Dominus dem Halbblut, dem ersten Eldan-Mensch-Hybriden und Kaiser des Dominion.

Die Menschen auf Cassus hießen Dominus und seine Mechari-Begleiter willkommen, und damit begann ein nie gekanntes Zeitalter des Wohlstands unter seiner Führung und der seiner Luminai-Nachkommen. Über die Luminai und die Mechari lenkten die Eldan dabei die politischen und militärischen Geschicke und machten das Dominion zu einem expansiven Imperium, das über 700 Jahre lang florierte. Dann verschwanden die Eldan auf geheimnisvolle Weise und hinterließen lediglich eine letzte kryptische Nachricht, in der sie behaupteten, schon bald die Macht der Götter an sich zu reißen.

Kaiser Jarec war überzeugt, dass die Eldan sich in den Gottstatus erhoben hatten, verkündete die Proklamation der Wachsamen und gründete die Kirche der Wachsamen. Dies erwies sich gleichzeitig als sein größter Triumph und größter Fehler, denn das Erklären der Eldan zu Göttern entzweite die Gesellschaft der Menschen und entfachte den Cassianischen Bürgerkrieg. Letztlich wurden die abtrünnigen Menschen in die permanente Verbannung getrieben und durchflogen über Jahrhunderte den Weltraum, bis schließlich jenseits der Grenzzone Nexus entdeckt wurde. Heute versprechen sich die Cassianer von diesem Planeten eine echte Eldan-Welt, die das Herz ihres Dominion bilden soll.


Industrie


Die Cassianer sind seit jeher fähige Baumeister, und die Dominion-Architektur ihrer Städte spiegelt ihren Glauben an den Ruhm des Imperiums wider. Sie betreiben zahlreiche Industriezweige, darunter Maschinenbau, Gebäudebau und Landwirtschaft. Ihre Intelligenz und Auffassungsaufgabe lassen sie rasch Neues erlernen, und sie haben auf vielen Gebieten Spezialisten.


Religion


Die Cassianer sind die strenggläubigsten Anhänger der Kirche der Wachsamen und stellen zahlreiche Priester und andere klerikale Amtsträger. Sie arbeiten auch oft als Inquisitoren, also Agenten der Kirche, die unermüdlich gegen ketzerische Überzeugungen vorgehen, die die Autorität des Kaisers untergraben.


Gemeinschaften


Cassianische Gemeinschaften sind sauber geplant, ordentlich und klassisch elegant. Größere Gebiete werden üblicherweise von einem Provinz-Gouverneur beherrscht – der Titel wird von einem der Großen Häuser der Luminai vergeben. Kleinere Gemeinschaften unterstehen Präfekten, die dem Gouverneur Bericht erstatten. Im gesamten Imperium gibt es Missionen der Wachsamen, die meist von einem Hohepriester der Kirche geleitet werden. In allen cassianischen Gemeinschaften pflegt man die imperialen Traditionen und huldigt dem herrschenden Kaiser.


Beziehungen



  • Luminai


    • Alle Cassianer sind einer cassianischen Hohen Familie treu ergeben. Die Hohen Familien wiederum haben jeweils einem der sieben Großen Häuser der Luminai die Treue geschworen.


  • Mechari


    • Cassianer verehren die Mechari als Schöpfungen der Eldan und befolgen im Allgemeinen deren Anweisungen, ohne Fragen zu stellen.


  • Chua


    • Cassianer sind überzeugt, dass die Chua dem Dominion einen unbezahlbaren Dienst erweisen, und übersehen deshalb normalerweise ihre Hinterlist.


  • Draken


    • Cassianer respektieren die Fähigkeiten und die Wildheit der Draken. Sie betrachten sie als ultimative Manifestation der Stärke des Dominion.


  • Menschen der Verbannten


    • Cassianer hassen ihre Artgenossen bei den Verbannten aus tiefstem Herzen. Sie halten sie für Verräter und Ketzer, bei denen keine Vergebung mehr möglich ist.


  • Aurin


    • Cassianer halten Aurin für kaum mehr als wilde Waldkreaturen, deren bloße Anwesenheit ihr rechtmäßiges Königreich entweiht.


  • Granok


    • Granok: Die Cassianer werden den Granok die beschämende Niederlage nie verzeihen, die das Dominion gegen sie erlitten hat. Sie sind begierig darauf, sich dafür zu revanchieren.


  • Mordesh


    • Für die Cassianer sind die Mordesh ekelhafte, kranke Abscheulichkeiten, die man vernichten muss. Normalerweise greifen sie sie sofort an, damit sie das Siechtum nicht verbreiten können.





Fraktion


Die Cassianer sind Herz und Seele des Dominion. Ihr unerschütterlicher Glaube dient in turbulenten Zeiten oft als Kompass für das Imperium – und lenkt die extremeren Neigungen der anderen Mitglieder des Dominion in die richtige Bahn. Die meisten cassianischen Bürger dienen zumindest einige Jahre im Militär des Dominion, es sei denn, sie haben ihr Leben bereits der Kirche der Wachsamen geweiht.


Glossar


Zu den vornehmlich von den Cassianern benutzten Begriffen gehören:

  • Bürger


    • Ein Mitglied des Dominion. Kann hoch- oder niedergeboren sein.


  • Epigonen


    • Die sieben Kinder von Dominus, der die sieben Großen Häuser der Luminai gegründet und ihnen deren Namen gegeben hat. Oft in Schwüren und Ausrufen, entweder einzeln oder als Gruppe. Mehr über die Epigonen findet sich in den Beiträgen über die Luminai und die Kirche der Wachsamen.


  • Ghul


    • Ein Mordesh.


  • Gnoxianer


    • Ein Granok.


  • Ketzer


    • Verbannte.


  • Luminai


    • Die Mensch-Eldan-Hybriden, deren Große Häuser dem Kaiser beim Herrschen über das Imperium helfen. Die Anrede „Luminai“ für einen Luminai wird etwa so gebraucht wie „Mylord“ bei einem cassianischen Adeligen.


  • Milady/Mylord


    • Anrede für alle hochgeborenen Adeligen der Menschen außer den Luminai. Ersatzweise „Mein Herr“ / „Meine Dame“.


  • Verräter


    • Verbannte.





Screenshots





Inhaltsverzeichnis


0 Kommentare
0
DISKUSSION
editieren nicht länger möglich
done
error