Shortnews

Interview mit Development-Director Matt Mocarski

Die Mitarbeiter der englischen Seite Gamereactor hatten bei ihrem Besuch auf der Nordic Game Konferenz die Gelegenheit Development-Director Matt Mocarski zu interviewen. In dem Interview ging es unter anderem um die Monatlichen Updates nach dem Release von Wildstar, das Kampfsystem und Gildenhousing.
Veröffentlicht von Schlese am 27.Mai, 2014 um 17:58 Uhr
6 Kommentare
0
Auf der Nordic Game Konferenz 2014 hatten die Mitarbeiter der englischen Spiele Webseite Gamereactor, die Möglichkeit Carbines Development Director Matt Mocarski zu interviewen. Sie stellten ihm unter anderem Fragen über das Kampfsystem, den monatlichen Updates, die uns nach Release versprochen wurden und über das Feature des Gildenhousing. Das Originalvideo, findet ihr am Ende des Artikels.

Alle interessanten Informationen aus dem Interview


Frage:Wie ist der Entwicklungsstand bezüglich der monatlichen Updates?
Antwort:Der derzeitige Stand sieht sehr gut aus und wenn die Entwickler nicht zuversichtlich wären, dass sie ihre Versprechen einhalten können, würden sie es nicht immer wieder versichern. Es arbeiten bereits 200 Leute an den Post-Launch Inhalten für das erste Update, während sich das restliche Team um den aktuellen Zustand des Spiels kümmert.
Außerdem hatten die Entwickler von WildStar bereits die Gelegenheit, sich bei ihren Kollegen von Arena.Net, bei dem Spiel Guild Wars 2, ein paar Tipps und Tricks abzuschauen, um die monatlichen Updates zu realisieren.
Frage:Arena.Net hatte ja einiges an Kritik erhalten wegen ihrer zweiwöchentlichen Updates, da einige Spieler der Meinung waren, dass es zu anstrengend sei, der sich ständig erweiternden Geschichte im Spiel zu verfolgen. Wieso hat sich Carbine nun für monatliche Updates entschieden?
Antwort:WildStar ist ein Abonnement basiertes Spiel, wodurch die Spieler pro Monat für Spielinhalte bezahlen müssen. Dadurch wollte Carbine den Spielern in jedem Monat die Möglichkeit bieten, etwas Neues für ihr Geld zu bekommen und auszuprobieren. Einen Monat soll es ein neues Abenteuer geben, das nächste wird ein PVP Monat und den Monat darauf gibt es vielleicht einen neuen Dungeon oder Raid.
Frage:Das Konzept des Housing ist ein Feature welches die meisten Spiele erst nach dem Release anbieten, wieso hat sich Carbine dafür entschieden, gleich von Anfang an Housing in WildStar zu integrieren?
Antwort:In WildStar hat Carbine immer versucht so viel wie möglich anpassbar zu machen für die Spieler. Daher gibt es eine viel Zahl an Customizationoptionen. Durch die vielen verschiedenen Rassen die nach Nexus kommen, um den Planeten zu besiedeln, wollten die Entwickler ein Feature in das Spiel integrieren, welches dies unterstützt. Zunächst war es nur ein kleines Haus für jeden Charakter, doch das Housing System wurde immer größer und größer, bis es schließlich den jetzigen Stand erreichte und nun ist es eines der beliebtesten Features in WildStar.

Um dieses Feature noch weiter auszubauen wird es nach dem Release das Feature des Gildenhousing geben, welches zu diesem Zeitpunkt bereits in Entwicklung ist.
Frage:Matt Mocarski sagte in einem früheren Interview, dass Carbine bei WildStar, im Gegensatz zu anderen Spielen, alles richtig machen möchten, was genau ist damit gemeint?
Antwort:„Richtig“ ist vielleicht nicht unbedingt der beste Ausdruck. Wenn man über MMOs im Generellen spricht, muss man immer alles betrachten was es zurzeit gibt. Es gibt Spiele die machen viele Sachen richtig und es gibt Spiele die viele Dinge falsch machen, aber Carbine versucht bei WildStar die Dinge einfach anders zu machen.
Als man angefangen hat WildStar zu entwickeln, waren Fantasy MMOs gerade sehr im kommen, aber es gab kaum Spiele im SciFi-Genre. Deshalb entschied man sich das zu nutzen, um sich von den anderen Spielen abzuheben.
Viele der Entwickler bei Carbine sind Fans von Zelda oder God of War und dachten sich daher, dass das Kampfsystem in MMOs dringend eine Überholung bräuchte und nach langem experimentieren, entschieden sie sich für die Telegraphen.
Frage:Welche Rasse ist Matt Mocarskis Lieblingsrasse?
Antwort:Er sieht alle Rassen als seine Babys. Er mag alle auf verschiedene Art und Weise, aber die Rasse die ihn schon immer am meisten überzeugte und begeisterte, sind die Granok. Sein Charaktername ist passend zu dieser Rasse MountCrushmore.


Loui, Yps, Pokerkeks und Baltasar gefällt das!
6 Kommentare
0
DISKUSSION
editieren nicht länger möglich
done
error
  • Baltasar
    Baltasar
    28. Mai, 2014
    Wow Nicht schlecht für den ersten Artikel :-) liest sich sehr geschmeidig
  • Pokerkeks
    Pokerkeks
    27. Mai, 2014
    Danke für die News =)
  • Yps
    Yps
    27. Mai, 2014
    Gratz zur ersten News! Naturtalent! :D
  • ooky
    ooky
    27. Mai, 2014
    Hey, guter erster Artikel und herzlich willkommen :hug-left::hug-right:
  • Schlese
    Schlese
    27. Mai, 2014
    Danke Loui
  • Loui
    Loui
    27. Mai, 2014
    willkommen im team und gz zur ersten news