Shortnews

Kein LFR-Modus oder Flexmodus in WildStar!

Dungeon Lead Designer Brett Scheinert aka CRB_Timetravel stellte im offiziellen Forum klar, dass es im Moment keine Pläne für einen etwaigen LFR Modus bzw. Flex-Raidmodus in WildStar gäbe. Den Raidern unter uns dürfte nun ein Stein vom Herzen fallen. Raids in WildStar sind somit ganz offiziell nichts für Casuals.
Veröffentlicht von Loui am 14.Apr, 2014 um 23:09 Uhr
41 Kommentare
0

Keine Raids für Casuals!


Unsere Forum-Diskussion über Raids für Casuals hat es in gewisser Weise geschafft, bis zu Carbine durchzudringen. Dungeon Lead Designer Brett Scheinert aka CRB_Timetravel stellte im offiziellen Forum klar, dass es im Moment keine Pläne für einen etwaigen LFR Modus bzw. Flex-Raidmodus in WildStar gäbe. Den Raidern unter uns dürfte nun ein Stein vom Herzen fallen. Raids in WildStar sind somit ganz offiziell nichts für Casuals.

CRB_Timetravel sagte:
We currently have no plans for LFR or Flex-style raiding.

Für viele war es einer der Hauptgründe mit World of Wacraft aufzuhören, für viele wiederum war es eine gelungene Abwechslung auch einmal Raidluft schnuppern zu können. Der LFR (Looking for Raid) Modus in WoW spaltet bis heute die Gemüter. Nicht alles was Blizzard einführt ist auch tatsächlich eine Bereicherung für das Spiel und sollte daher nicht blauäugig kopiert werden. Vor allem sind die langfristigen Auswirkungen eines solchen Systems nur schwer zu erfassen und schlagen bis heute ihre Wurzeln.

Im LFR-Modus hat jeder Spieler die Möglichkeit den Raidcontent des Spiels ohne großen Aufwand zu erleben. "Erleben" ist eigentlich das falsche Wort, zu bezwingen trifft es eher. Da dieser Modus in erster Linie für Spieler mit mittelmäßigem Equipment, nur wenig Zeit sowie oftmals fehlenden Kenntnissen über die jeweilige Instanz bzw. deren Bosse konzipiert wurde, musste im Grunde alles, woran sich die eigentlichen Raidgilden die Zähne ausbeisen, entschärft werden.

Hier stellt sich die Frage, ob dies nun etwas Positives oder Negatives darstellt. Natürlich ist es für Spieler die schon immer raiden wollten, jedoch aus beruflichen oder privaten Gründen keine Zeit für eine Raidgilde mit fixen Terminen hatten, wie Weihnachten und Ostern zugleich. Die Frage die man sich eher stellen sollte ist: "Wie definiert sich das Spielerlebnis in den Raids überhaupt?".

Was macht Raids zu einem epischen Spielerlebnis, auf welches viele neidisch sind und auch gerne erleben würden? Um diese Frage zu beantworten muss man eigentlich nur ein paar Jahre zurückdenken. Welche Momente, gegen welche Bosse sind einem im Gedächtnis geblieben und welche wird man zu Lebtagen nicht mehr vergessen? Es sind jene die eine besonders große Herausforderung darstellten. Es ist der Moment, in dem der Boss zum allerersten Mal besiegt wird, nachdem er dem gesamten Team für einen längeren Zeitraum Alles abverlangt hat. Man hat sich anfangs die Zähne ausgebissen, sich dann langsam mit den Mechaniken vertraut gemacht, Taktiken und Spielweisen optimiert und nach hunderten von Versuchen läutet der kollegiale Aufschrei im Teamspeak verdientermaßen das Erfolgserlebnis ein. Der Weg ist das Ziel und je beschwerlicher dieser ist, desto epischer wird das Erlebnis. Oft ist der Weg so schwierig, dass Raids daran zerbrechen. Spieler bewerfen sich gegenseitig mit Schuldzuweisungen, verlieren den Mut und die Geduld und müssen letzten Endes aufgrund des Schwierigkeitsgrades kapitulieren. Jeder Bosskill den sich das Team erarbeitet, und dazu zählen vor allem die ganz schwierigen, schweißen das Team weiter zusammen. Man wird eine undurchdringliche Einheit, die Nichts mehr erschüttern kann und oft bilden sich Freundschaften fürs Leben. Diese Momente und der Reiz an der Herausforderungen sind der Grund warum Spieler gewillt sind, mehrfach die Woche ihren Abend einem Raid zu widmen.

Im LFR Modus hat man kein Team. Man hat auch keinen beschwerlichen Weg zu bestreiten oder irgendeine Herausforderung zu meistern. Man wird mit 24 anderen Spielern auf eine Sightseeing Tour durch die Raidinstanz mitgenommen in der man keinerlei epischen Momente erwarten darf. Macht dieser Modus nun jene Spieler die sich so lange gewünscht haben, auch raiden zu können, glücklich? Ich denke dem ist nicht so!

Dies sollte eigentlich der positive Aspekt am LFR-System darstellen, doch wie beschrieben entpuppt sich dieser meiner Meinung nach als Trugschluss. Nun kommen die negativen Langzeitauswirkungen. Generell ist es meiner Meinung nach eine sehr schlechte Idee Raids in unterschiedliche Schwierigkeitsgrade zu unterteilen. In WoW gibt es mittlerweile von ein und derselben Raidinstanz 5 verschiedene Schwierigkeitsstufen. Anstatt sich in einem linearen System Instanz für Instanz hochzuarbeiten, arbeitet man sich in der selben Instanz im Schwierigkeitsgrad nach Oben. Da bei den fünf Schwierigkeitsgraden für Jeden etwas dabei ist, läuft es darauf hinaus, dass jeder mit dem selben Equipment herumläuft. Die Farbe und das Itemlevel unterscheiden sich, doch wen kümmert das schon.

Das Allerschlimmste an den verschiedenen Schwierigkeitsstufen ist meiner Meinung nach, dass der oben beschriebene Grund, warum man sich all dies antut, etwas in Frage gestellt wird. Man hat die Welt doch schon 20x vor dem Lich König gerettet, warum also nochmal in Heroic machen? Man hat auch schon 20x gesehen wie er stirbt und das darauffolgende Video, welches den Abschluss des Raidcontents in bewegten Bildern festhält, wird nur noch entnervt weggeklickt. Es ist Nichts besonderes mehr sich mit seinem Team bis zum Endboss einer Instanz vorgearbeitet zu haben. Man hätte diese auch alleine, in einer freien Stunde ohne jeglichen Aufwand erledigen können.

Dies sollte eigentlich eine kurze News werden, daher gehe ich auf die Auswirkungen auf die Server-Community lieber nicht ein :)

Wie sieht eure Meinung bzgl, solcher Raid-Tools aus und worin seht ihr die Vor- bzw. Nachteile in solchen Systemen?
Ich bin auf eure Meinung sehr gespannt!
41 Kommentare
0
DISKUSSION
editieren nicht länger möglich
done
error
  • Loui
    Loui
    17. Apr, 2014
    Shirkha sagte:
    Carbine selbst wird entscheiden wie sie das System umsetzen und ich schliesse nicht aus, dass es zukünftig einen LFR geben kann - Je nachdem wie sich das Spiel und die Spieler entwickeln.

    Ich hoffe sehr stark, dass Carbine das Söldnersystem von den Warplots (bzw. eine wie von mir oben beschrieben erweiterte Variante) gegebenfalls für Raids übernimmt und so ein System schafft, dass die Bildung von Random Gruppen oder Teilnahme von Einzelspielern an Raids erleichert.

    Sollte sich WildStar jedoch in die gleiche Richtung wie WoW (welche meiner Meinung nach die falsche Richtung darstellt) entwickeln und früher oder später auch mit LFR, Normal Mode, Hardmode, Content Skipping, Epics4Free usw ausgetattet sein, so ist das der Tag, andem ich mit WildStar aufhören werde.
  • Shirkha
    Shirkha
    17. Apr, 2014
    Azhatoth69 sagte:
    @Shirkha

    Naja sie spielen ja iwie im selben Universum und sind nicht Storyrelevant? Das kann ich mir schwer vorstellen. Gegen was oder wen kämpft man denn dann im Raid? Gegen austauschbare Platzhalter-Encounter?

    Das ist nur das, was ich aus dem neuesten Livestream von der PAX rausgehört habe - wurde so von den Entwicklern selbst gesagt - In Raids soll es keine Hintergrundstory geben, dafür soll es extra Dungeons geben, die man Wahlweise alleine oder in einer Gruppe splelen kann. Natürlich ist es möglich, dass ich das falsch verstanden habe, das will ich nicht ausschliessen. Deswegen schrieb ich in meinem Post aber auch: "So wie ich das verstanden habe..."

    Azhatoth69 sagte:

    Zu dem PvP-Vergleich: Es geht aber nicht darum, ob man daran Spaß hat zu raiden (in deinem Vergleich also kein Spaß an Pvp = keine PvP-Skins, etc.), es geht darum, dass einem die Möglichkeit offen gehalten wird das zu entscheiden, wie viel Zeit man investieren will/kann. Auch dieser Vergleich ist sehr fraglich finde ich. Ich meine nicht regelmäßig im Stamm raiden zu wollen (nicht mal nur aus Gründen von Vorlieben, sondern von der eigenen Zeiteinteilung) oder nicht gegen Menschen spielen zu wollen sind zwei komplett unterschiedliche Dinge. Auch muss ich ja im PvP nicht der Ober-Macker sein bei WoW um die Pvp-Skins zu kriegen. Da reicht es eben auch wenn man einfach etwas PvP spielt, aber ich kann mich jederzeit dazu anmelden, ohne eine PvP-Stammgruppe haben zu müssen. Verstehst Du worüber ich stolper bei dem Vergleich?


    Ich verstehe, was du meinst und akzeptiere, dass du es nicht so siehst, aber ich teile nicht deine Meinung. Für mich bedeutet es dasselbe, ob ich nicht PVP spielen will um ein Schlachtfeld zu bestehen (um Punkte zu sammeln, muss ich mich ja in irgendeiner Weise damit auseinander setzen, auch wenn ich nur verliere) oder ob ich keine Zeit investieren will/kann um einen Raid zu machen - da ersteres ja auch Zeit, Übung und Können vorraussetzt.
    Ausserdem bin ich wie ich schon geschrieben habe auch der Überzeugung, dass dir ebenso wie allen anderen auch, es frei steht an einem Raid teilzunehmen, nur weil es kein LFR Tool gibt, verbietet dir ja keiner, an Raids teilzunehmen oder versteh ich da jetzt was falsch? Du brauchst auch so keine Stammgruppe (habe selbst sehr lange Zeit ohne Stammgruppe geraidet) um Raids zu spielen, du brauchst nur mehr Geduld, bis du alles geschafft hast, der Content steht dir somit trotzdem offen - du musst halt nur selbst aktiv nach einer Gruppe suchen oder selbst eine gründen, das geht auch ohne Stamm und mit Randoms. Und ja, wenn man nicht selbst aktiv mit anderen agieren möchte - sei es jetzt durch Gruppensuche oder im PVP dann muss/sollte man eben akzeptieren, dass man diesen Content nicht sehen wird. Denn aus welchen Gründen auch immer man etwas nicht tut - der Content ist da, jeder kann sich dafür entscheiden diesen zu spielen oder nicht.

    Bevor es jetzt Missverständnisse gibt:
    Wie gesagt, ich aktzeptiere deine Meinung und das ist kein Versuch dich zu überzeugen oder so. Du hast deine eigene Meinung auf deinen Erfahrungen beruhend und das ist dein gutes Recht diese zu vertreten. Ich wollte nur eben erläutern, dass ich es anders sehe als du und wie ich die Situation empfinde. Carbine selbst wird entscheiden wie sie das System umsetzen und ich schliesse nicht aus, dass es zukünftig einen LFR geben kann - Je nachdem wie sich das Spiel und die Spieler entwickeln. Aber da müssen wir wohl alle abwarten. Ich wiederhole mich gerne nochmal, ich für meinen Teil finde es gut, dass es jetzt erstmal kein LFR geben wird. Wie das später aussieht kann ich nicht sagen, falls sie eines einführen sollten, muss man auch erst abwarten "wie" sie es dann umsetzen würden.
  • Loui
    Loui
    17. Apr, 2014
    Azhatoth69 sagte:
    Du sagst schon wieder, dass ich alles haben will. Das stimmt aber nicht.

    Azhatoth69 sagte:
    Es geht um das Erleben und ich möchte alles vom Spiel erleben können.

    Erm was jetzt?...

    Du findest es unfair, dass du Gruppeninhalte nicht alleine machen kannst?
    Du findest es unfair, dass Spieler sich spezielle Gegenstände, Kostüme, Mounts etc. durch monatelangem Aufwand erarbeiten können, welche du, der nicht bereit bist den gleichen Aufwand zu leisten, auch haben willst.

    Wie gesagt, hab ich oben bereits ein System beschrieben, welches dafür sorgen würde, dass jeder der raiden will, auch raiden kann. Aber alle spielen nach den gleichen Regeln. Wie findest du das System?
  • Rayati
    Rayati
    17. Apr, 2014
    @Azhatoth69

    Tatsächlich wird die Hauptstory nicht in den Raids erzählt, auch wenn du es dir schwer vorstellen kannst. Außerdem empfinden die meisten es eben nicht als fair, wenn sie weniger Zeit investieren das Selbe zu bekommen wie Spieler, die mehr Zeit investieren; von nichts kommt eben nichts.
    Es gibt keinen Reiz, mehr Zeit in das Spiel zu investieren.

    Ich glaube das Meiste wurde schon gesagt, was man zu diesem Thema sagen kann...von beiden Seiten.
    Wenn dir Wildstar gefällt, dann spiel es. Wenn dir WoW so sehr gefällt, dann kannst du auch WoW spielen. Fakt ist jedoch, dass die Meisten (50% schätze ich), die mit Wildstar anfangen, mal WoW spielten und es eben an den von Loui & Co angeführten Punkten scheiterte/sie die Lust verloren.
    Außerdem hat Gaffney schon zugesagt, dass die Raids mit der Zeit für uns Casuals zugänglicher gemacht werden sollen. Die haben nur Ideen, noch nichts Handfestes.
    (Quelle: http://massively.joystiq.com/2014/04/14/pax-east-2014-pre-launch-words-with-wildstars-jeremy-gaffney/)
  • Azhatoth69
    Azhatoth69
    17. Apr, 2014
    @Shirkha

    Naja sie spielen ja iwie im selben Universum und sind nicht Storyrelevant? Das kann ich mir schwer vorstellen. Gegen was oder wen kämpft man denn dann im Raid? Gegen austauschbare Platzhalter-Encounter?
    Zu dem PvP-Vergleich: Es geht aber nicht darum, ob man daran Spaß hat zu raiden (in deinem Vergleich also kein Spaß an Pvp = keine PvP-Skins, etc.), es geht darum, dass einem die Möglichkeit offen gehalten wird das zu entscheiden, wie viel Zeit man investieren will/kann. Auch dieser Vergleich ist sehr fraglich finde ich. Ich meine nicht regelmäßig im Stamm raiden zu wollen (nicht mal nur aus Gründen von Vorlieben, sondern von der eigenen Zeiteinteilung) oder nicht gegen Menschen spielen zu wollen sind zwei komplett unterschiedliche Dinge. Auch muss ich ja im PvP nicht der Ober-Macker sein bei WoW um die Pvp-Skins zu kriegen. Da reicht es eben auch wenn man einfach etwas PvP spielt, aber ich kann mich jederzeit dazu anmelden, ohne eine PvP-Stammgruppe haben zu müssen. Verstehst Du worüber ich stolper bei dem Vergleich?

    @ Jokkael

    Gut dann nimm den Vergleich mit Leuten die Du nicht kennst. Mir machen auch Spiele Spaß wo ich einfach im Spiel mit anderen Menschen (auch wenn die Fremd sind) spielen kann. Und das mit, dass die Freunde dann einfach abwandern sehe ich absolut nicht so, bzw. dass dann die Stamm-Raider abwandern. Wer wirklich zufrieden mit der Gruppe von Menschen oder seinen Freunden ist mit denen er spielt, wird diese auch nicht durch Randoms ersetzen wollen. Zumindest wird er nicht dazu gezwungen. Was ist das Problem dabei, wenn die Spieler es einfach selbst entscheiden können wie sie spielen wollen. Es sollte eben einfach die Möglichkeit geben beide Speler-Arten zu befriedigen, indem sie selbst wählen.

    @ Loui

    Du sagst schon wieder, dass ich alles haben will. Das stimmt aber nicht. Ich will nicht alles für lau möglicht schnell und einfach haben. Aber ich will nicht, dass Leute die mehr Zeit investieren oder eben einfach eine andere Spielweise bevorzugen zur exklusiven Elite erhoben werden (was sie zu sehen bekommen, was für Skins sie haben dürfen, etc.). Das finde ich nicht fair. Wie ich ja jetzt schon mehrmals sagte: man kann sich doch auchMessen, die herausforderung suchen, seine Stats ausbauen, ohne dass andere Spieler denen daran nicht so viel liegt oder die dafür nicht die Zeit haben, auf diese Inhalte verzichten müssen. Darum geht es mir letztendlich nur. Denn das ist nicht fair und das nimmt dem Spiel halt einiges an Möglichkeiten und Spaß für bestimmte Spieler-Sorten.

    Selbst entscheiden wie ich das Spiel gerne erleben möchte. Dieser Freiraum sollte eben in einem MMORPG einfach da sein. Guild Wars 2 hat das bisher am besten geschafft meiner Meinung nach. Man konnte einfach das machen woran man am meißten Spaß hatte, ohne dadurch weniger Content zu kriegen (natürlich abgesehen von den zeitlich begrenzten Living-Story-Updates, wenn man sich jetzt 4 Wochen nicht eingeloggt hat oder so) oder im Stat-Progress oder Skin-Progress einfach große Teile verweigert zu bekommen. Vieles ist natürlich auch darauf zurückzuführen, dass GW2 eben einen minimalen Stat-Progress hatte. Aber es spielt sich trotzdem sehr schön, da man Herausforderungen anhand seines eigenen Könnens oder seiner Erfahrung einstellen kann.

    Ich fände es wirklich schön wenn man diesen angesprochenen Freiraum eben auch größtenteils in Wildstar hätte. Ist kein Muss aber für mich würde es das Spiel sehr bereichern. Daher widerspreche ich immernoch Deiner Meinung zu den News. Ich war darüber etwas enttäuscht, anstatt zu jubeln.

  • Loui
    Loui
    17. Apr, 2014
    @Azhatoth69 Ich denke Shirkha hat es gut auf den Punkt gebracht.

    Bei WoW und WildStar handelt es sich nunmal um Themenpark MMOs, so sind die meisten Attraktionen für 1ne Person konzipiert und manche erfordern ein Team, manche verlangen PvP, manche Geschick, manche etwas Anderes.

    Der Besucher des Themenparks kann sich nun entscheiden welche Dinge er erleben will. Aber er kann doch nicht einfach die Regeln und Anforderungen einer Attraktion übern Haufen werfen und alle besuchen.

    Der Themenpark ist so ausgerichtet, dass vom Betreiber versucht wird möglichst viele Kunden glücklich zu machen. So sollen Solo-Spieler, PvEler, RPler, PvPler gleichermaßen bedient werden. Hierfür gibt es für jeden Typ diverse Attraktionen. Manche kann man alleine machen, für manche wird ein Gruppe von Spielern vorausgesetzt. Außerdem soll dafür gesorgt werden, dass der Kunde auch regelmäßig wiederkommt und nicht die Lust verliert.

    Du möchtest alles vom Spiel erleben können, sprich alle Attraktionen mal gesehen haben. Wenn also der Betreiber sich dazu entschließt den Solo-Spielern eine Light-Variante der PVE und PVP Attraktionen zu geben, hat dies meiner Meinung nach mehrere negative Auswirkungen auf die eigentlichen PVE und PVP Attraktionen. Vor allem wenn der Unterschied bei den Anforderungen so gewaltig ist wie bei einem LFR System.

    So schaffst du es zwar das der Themenpark prall gefüllt mit Solo-Spielern ist, und die Schlange an den Light-Varianten wird länger und länger... die Kasse klingelt und der Betreiber ist happy. Doch die eigentlichen PVE und PVP Attraktionen leiden sehr stark darunter. Das eigentliche Ziel des Betreibers, lass uns alle Spielertypen glücklich machen, ist Geschichte, stattdessen lautet das Ziel nun: Lass uns alle Solo-Spieler glücklich machen.

    Bei einem LFR System handelt es sich zweifelsfrei um ein System, dass es Solo-Spielern ermöglicht die Inhalte, welche eigentlich für Gruppen vorbehalten sind, zu erleben. Hierzu werden ihm andere Solo-Spieler zufällig zugeteilt und der Schwierigkeits so stark abgesenkt, dass dieser zusammengewürfelte Haufen zurechtkommt. Nun sind die eigentlichen Gruppeninhalte aber so konzipiert, dass es nicht auf Anhieb möglich ist, die Instanz zu clearen. Die Gruppe muss sich mehrfach treffen und oftmals über Wochen und Monate daran arbeiten die Instanz komplett zu Gesicht zu bekommen und zu schaffen. Dies erfordert Ausdauer, Geduld, Zusammenhalt uvm. Dies geht im LFR System nicht. Die zufällig zusammengestellte Gruppe aus Solo-Spielern ist eine einmalige Sache. Die gleiche zufällige Truppe kann nicht in zwei wochen dort weitermachen wo sie zuletzt aufgehört haben. Das funktioniert nicht. Daher macht man alles so leicht, dass es die Random-Gruppe schafft, alles an einem Abend zu erleben.

    Man hat also die Wahl: Arbeite ich Wochen oder Monate um alles zu Gesicht zu bekommen und verpflichte mich einem Team, mit fixen Terminen ODER gehe ich einfach einen Abend lang mit zufälligen Personen in die Instanz...

    Der Eintritt in beide Attraktionen ist kostenlos. Der Spieler kann also frei wählen. Würde die einfache Variante 100.000€ kosten, wäre das Thema ein anderes.

    Kannst du nachvollziehn, dass dieses System, negative Auswirkungen auf die Gruppen-Attraktionen des Themenparks hat?

    Du kannst jedes Spiel auf zwei arten ausüben. Als Gelegenheitsspieler der einfach Spaß daran hat und es nicht zu ernst nimmt. Oder du machst es dir zum Hobby und möchtest gut darin werden. Fußball ist gleich wie ein Raid eben ein Mannschaftssport. Anstatt 3x die Woche zu trainieren und am Sonntag zu spielen, trifft sich der Raid 4x die Woche. So wie das Fußballteam mehrere Monate darauf hinarbeitet Meister zu werden, arbeitet der Raid mehrere Monate daraufhin Content Clear zu kriegen. Im Fußballmatch gibt es Spielzüge, Taktiken, Aufstellungen und gewiffte Strategien ohne die man keine Chance gegen die knallharten Gegner hat. Im Raid ist es genauso.

    Wenn du als Hobbykicker Schiedsrichter, Gehälter, Werbeverträge, Pokale, Meisterschalen, Trikots uvm. haben willst dann geht das nicht. Wenn du als Hobbykicker, der mit seinen 3 Freunden kicken geht, forderst, dass das Spielfeld ja viel zu groß oder die Tore viel zu kein sind... dann kommt Blizzard vobei und erfüllt dir deine Wünsche? Und wenn du gegen die 4 Dorfkinder, die noch Probleme mit der eigentlichen Fortbewegung haben, haushoch gewinnst obwohl du eigentlich kein guter Kicker bist, dann kriegst du von Blizzard feierlich die ChampionsLeague Trophäe überreicht?... (Überspitzt ausgedrückt)

    Du willst nun als Fußballfan, der keine Zeit für einen Verein hat und keine Fußballschuhe besitzt all das haben was die Vereinsspieler kriegen, wenn sie erfolgreich sind. Meiner Meinung nach ist das total absurd.

    Als Fußballfan gehst du nachmittags mit deinen Kumpels auf den Platz und kickst ein bisserl und abends schaltest du den Fernseher ein und schaust deiner Lieblingsvereinsmannschaft beim Ligaspiel zu.

    Als PVE-Fan gehst du nachmittags mit deinen Kumpels in einen Dungeon, Shiphand, Adventure und abends schaltest du den Stream ein und schaust deinem Lieblingsraid beim Wipen zu.

    ---------------------------------------------------------------------

    Du meintest vorhin, ob ich vllt einen anderen Lösungsanstatz habe, bei dem alle happy sind.

    Um Solo-Spielern das Raiderlebnis zuteil werden zu lassen, ohne dabei auf ein fixes Team mit fixen Zeiten und anderen Verpflichtungen zu bestehen, gäbe es meiner Meinung nach folgenden Lösungsansatz:

    Die Spieler-Suche (für Raids)


    Um als Raid nach Spielern zu suchen oder um als Solo-Spieler einen Random-Raid auf die Beine zu stellen, öffne ich die Spieler-Suche und trage einen Raidtermin ein. Hier definiere ich via Dropdown Menü die Instanz, wähle welche Boss bereits down sind, also wo gestartet wird und trage Datum, Uhrzeit, Raidende sowie erforderlicher Gearscore ein. Außerdem kann ich einstellen ob ich nach DD und/oder Tanks und/oder Heilern suchen will.

    Spieler die sich via Raidfinder in mein Gesuch eingetragen haben, werden mir detailliert dargestellt. So sehe ich den Namen, die Klasse, die Rasse, den Pfad, sowie den Spec des Spielers. Ich habe Zugriff auf sein Gear, sowie Gearscore und außerdem werden die vorhandenen Raid-Achievements des Spielers ausgelesen, damit ich sehen kann über welche Raiderfahrung der Spieler bereits verfügt.

    Wenn der Spieler gut zum Raid passt und sich somit für den Raid qualifiziert, bestätigte ich seine Teilnahme, ansonsten lehne ich sie ab.

    Der Raidfinder (für Solo-Spieler)


    Als Solo-Spieler der Bock auf einen Raid hat, öffne ich den Raidfinder und sehe nun alle Einträge aus der Spieler-Suche für die ich qualifiziert bin. Sprich alle Raidtermine für die mein Gearscore hoch genug ist, und deren Rolle ich ausüben könnte (DD/Heal/Tank). Ich möchte heute Abend raiden, also trage ich mich in einem Raid meiner Wahl für heute Abend ein.

    Der Spieler erhält über die Bestätigung bzw. Ablehnung seiner Suche einen Bescheid.

    Das LFR-Tool (für Solo-Spieler & Raids)


    Benötigt ein Raid sehr schnell unterstützung bzw. ist unterbesetzt, da jemand weg musste oder möchte eigentlich gleich loslegen, nur fehlen noch X Leute... dann aktiviert der Raidleader das LFR-Tool.

    Als Solo-Spieler der Bock auf Raiden hat, wähle ich eine Rolle (DD/Tank/Heiler) sowie Raidinstanz und das LFR-Tool sucht nun nach allen vorhandenen Raids im LFR-System und weist mich dem Raid der am Besten zu mir passt zu.

    Carbine hat mit dem Söldner-System bei den Warplots ja bereits ein solches System im PvP implementiert. Meiner Meinung nach reicht ein solches System nicht komplett aus. So sollte die manuelle Suche via Spieler-Suche und Raidfinder (wie oben beschrieben) ebenfalls noch geben. Durch diese 3 Möglichkeiten wären Warplots sowie Raids für ALLE zugänglich, und alle wären happy.
  • Jokkael
    Jokkael
    17. Apr, 2014
    Mir war/ist durchaus bewusst, dass der Vergleich zum Fußball hinkt; allein schon deshalb, weil das Fußballspiel ansich PvP ist. Die Frage ist eher, womit man ein MMORPG denn überhaupt adäquat vergleichen kann.


    Azhatoth69 sagte:

    Ich muss um am Fußballspielen Spaß zu haben nicht in einem Verein regelmäßig nach Termin spielen und mich in Ligen mit ihnen messen! Ich kann das auch tun wenn ich gerade dazu Lust habe und mit ein paar Freunden einfach treffen um etwas zu spielen. Das Spiel bleibt das selbe und ich kann es komplett erleben. Dabei werde ich nicht genötigt mich mit anderen zu messen wer wie viele Spiele gewonnen hat, wenn mir das auch so Spaß macht!

    Ich war mal so frei, Deinen Text ein wenig abzuändern:
    Ich muss um am Wildstarspielen Spaß zu haben nicht in einer Gilde/Raidgruppe regelmäßig nach Termin spielen und mich in Ranglisten (im Sinne von World-/Server-/Whateverfirst) mit ihnen messen! Ich kann das auch tun wenn ich gerade dazu Lust habe und mit ein paar Freunden einfach treffen um etwas zu spielen. Das Spiel bleibt das selbe und ich kann es komplett erleben (auch wenn ich dafür ein wenig mehr Zeit brauche). Dabei werde ich nicht genötigt mich mit anderen zu messen wer wann wie viele Bosse gelegt hat, wenn mir das auch so Spaß macht!

    Im Übrigen geht es hier ja auch eher darum, dass Du Dich eben nicht einfach mit ein paar Freunden triffst, um etwas zu spielen, sondern einfach so zu einem Sportplatz gehst und mit Leuten kickst, die Du noch nie im Leben gesehen hast (und vermutlich auch nicht wieder sehen wirst, vergleiche Bolzen irgendwo im Ausland im Urlaub). Und weil hier die Gegner praktischerweise schwächer sind als die Teams, gegen die Du mit deinen Kumpels spielst, schießt Du mehr Tore, bzw. kassierst weniger und hast eigentlich keine Lust, je wieder anders zu Spielen. Das kann sicher auch Spaß machen, nur der Bolzplatz vor Deiner Haustüre wird eben immer seltener benutzt, weil Deine Freunde auch zu irgendeinem anderen Sportplatz zum Randomkicken gehen und deswegen keine Zeit/Lust zum gemeinsamen Spielen haben...


    Dankin sagte:
    Azhatoth, das Fussballbeispiel ist von Jokkael. Den darfst Du eh nicht so ernst nehmen. :)

    Vielen Dankin für die Blumen.
  • Dankin
    Dankin
    17. Apr, 2014
    Azhatoth, das Fussballbeispiel ist von Jokkael. Den darfst Du eh nicht so ernst nehmen. :)

    Aber ganz grundsätzlich finde ich die Diskussion darüber super. Mir sind bei Euren Posts, aber auch als ich meine Posts geschrieben habe, vieles in Erinnerung gerufen worden und einige Zusammenhänge haben sich aufgetan.
    Ich weiss, jeder hier zeigt hier eine etwas andere Meinung und jeder hat damit auch auf seine Art recht. Deswegen ist das folgende auch mehr eine Episode als Überzeugungsarbeit. :)

    Ich war immer in einem Casual-Raid. Wir waren zwar jede Woche 1-2x fix am Raiden, aber hatten 3-4 in der Gruppe die einfach nicht annähernd die Leistung der anderen erbringen konnten. Und wenn mal jemand fehlte, namen wir lieber ein unerfahrenes, sympathisches Gildenmitglied mit und kamen dann halt keinen Deut weiter im Progress. Warum nicht-elitär: Unsere Gilde war serverweit bekannt dafür Raids zu organisieren (Naxx, Ulduar, Malygos, Onyxia, PDK, Archa, ICC 25er für Neulinge oder einfach alte Raids. Jeden davon etwa jede zweite-dritte ID), wo statt einem Gearcheck die Empfehlung von Freunden reichte, dass derjenige sehr nett ist und sich Mühe gibt. Die Raids waren professionell organisiert und wir verlangten von allen, dass sie sich entsprechend vorbereiten. Aber manchmal scheiterte es dann einfach am Gesamt-DPS, doch niemand fand das schlimm.
    Jedenfalls haben wir in unserem "Stamm-Raid" wie die Löwen gebrüllt, als wir Lich King (mit maximalem Buff) nach einem halben Jahr und kurz vor Levelerhöhung noch geschafft haben. Einige von uns hatten damals Angebote von Progress-Gilden mal eben bei ihnen ICC-HC zu clearen, weil sie einen Ersatz brauchten. Wir haben alle nein gesagt, weil wir es mit Freunden gemeinsam schaffen wollten.

    Dieses Brüllen wie ein Löwe werde ich niemals vergessen. Auch nicht der Schock als der Kampf nach dem Video weiterging. DIESES FEELING ist der Grund warum man raiden geht. Und auch die unzähligen von uns organisierten Server-Raids mit einfach netten Leuten in den einfachereren oder "veralteten" Raids. Mit einem LFR ist sowas einfach weg.

    Und ja, ich war stolz auf mein 25er-Trinket von Saurfang oder die Waffe vom Lich-King. Es war wie ein Titel, eine Auszeichnung. Jemand der die ganzen Quests in WoW gemacht hatte, ist nachher auch voller stolz mit seinem Titel rumgelatscht. Oder wer die ganzen Instanz-Erfolge gemacht hatte, präsentierte den Drachen in jeder freien Minute. Für den Raider (und auch den PVPler) ist eben das Aussehen des Raid-Equips die Auszeichnung. Auch wenn es kindisch ist, darauf arbeitet jeder hin: Auf den Titel, den Erfolg, das Mount oder eben das Equip.

    Edit sagt: Noch etwas umformuliert.
  • Shirkha
    Shirkha
    17. Apr, 2014
    Die Knackpunkte in diesem Sinne sind doch Spass und Herausfoderung - und genau das sind die Probleme.
    Alles was ich schreibe, entspricht natürlich nur meiner eigenen Meinung/Erfahrung - ich kann nur erzählen, wie es mir ergangen ist und welchen Eindruck ich dadurch gewonnen habe.

    Spass:
    Definiert jeder anders - kann man nicht pauschalisieren, wie schon geschrieben wurde.
    Spass und Interesse sollte man hier aber trennen mMn. Denn ich zb. hab Spass an knackigen Inhalten, mag persönlich aber überhaupt kein PVP. Wenn ich das jetzt so sehen würde wie diverse andere Poster müsste ich auch "fordern" macht die Warplots PVE tauglich (man könnte theoretisch ja auch Krieg gegen NPCs führen), das ist Content den ich sehen möchte, aber PVP will ich dafür nicht machen... Ich will schliesslich auch "alles" sehen und "erreichen" können was es im Spiel gibt (zb spezielle Titel, Mounts etc) - aber PVP Taktiken, nee danke - das ist doch genauso unsinnig, oder nicht? Man sollte sich im klaren sein, dass man auch ohne LFR alles machen kann oder wenn man keine Lust darauf hat, eben auf diesen Content verzichten muss. So wie ich das verstanden habe, haben Raids in Wildstar keinerlei Storytechnischen Ausmasse, d.h. man macht Raids nur, um besseres Equip zu bekommen, das wiederum aber auch nur für Raidcontent benötigt wird. Auf das Raidequip als Skin muss man eben verzichten, wenn man keine Zeit/Lust dafür hat, den Content zu spielen - genauso wie auf das PVP Equip, wenn man kein PVP machen möchte. Und wer sagt denn, dass es nicht ähnlich aussehende Skins übers Crafting gibt? Halte ich bei Carbine durchaus für möglich.

    Herausforderung:
    Definiert auch jeder anders - kann man also ebensowenig pauschalisieren wie "Spass"
    Man benötigt kein LFR um zu Raiden. LFR macht alles nur bequemer und hat meines Erachtens ebenfalls den Raidcontent kaputt gemacht, nicht wegen dem Equip (das bekam bei WoW sowieso früher oder späte - um bei diesem Beispiel mal zu bleiben) sondern wegen der Schwierigkeit. Denn die meisten Leute gehen nunmal "den Weg des geringsten Widerstands" und viele wollten, dann einfach kein "Normal" Mode mehr machen, nachdem sie den Raid im LFR gesehen hatten. War zumindest bei uns so. Und wenn man keine Leute dafür findet, kann man auch keine Gruppe für den schwereren Content machen. Wenn es nur eine Schwierigkeit gibt, fällt dieses Problem schon einmal weg.
    Bevor jetzt wieder irgendwas mit elitär kommt usw. Das traf auf unsere Gilde (und auch auf mich) überhaupt nicht zu. Wir haben 10er Normal Mode geraidet - 1x (max 2x - aber eher selten) die Woche, ohne Stammgruppe (wir hatten ein rotierendes System) Jeder aus der Gilde konnte sich für die Raids anmelden - Gearcheck gab es bei uns nicht, Spass stand bei uns im Vordergrund. Es hat teilweise lange gedauert bis wir die Bosse gelegt haben, aber wir hatten einen "Mords Spass", haben trotzdem alles geschafft und wir waren Stolz drauf. Ich hätte das genauso mit dem Hardmodes versucht, aber die Leute wollten das nicht, denn sie hatten es ja schon im 10er gesehen (Weg des geringsten Widerstands und so)... als dann der LFR kam, zerbrach alles, weil (fast) keiner mehr Normal wollte... Da haben wir dann eine "Stammgruppe" gegründet, aber auch das machte irgendwie keinen Spass mehr - es wurde nur noch rumgejammert sowas wie "Im LFR ist es einfacher etc blabla". Es gab auch noch einige andere Gründe, die mich mit dem Spiel aufhören liessen - aber das LFR Tool ist für mich das Tüpfelchen auf dem i gewesen. Macht für mich eben keinen Spass mehr, die Herausforderung ist komplett weg...

    Bei Wildstar finde ich eben gut, dass es nur einen Schwierigkeitsgrad gibt. Auch dieser wird mit einer Wenigspieltruppe schaffbar sein - dauert nur länger, aber wenns nur darum geht, dass man den Inhalt sieht, dürfte die Dauer ja kein Problem sein? Man kann sich auch als Wenigspieler eine Gruppe (hier vllt sogar einen Zirkel, muss ja keine Gilde sein) suchen, die nur 1x die Woche oder 1x alle 2 Wochen raidet. Und wenn doch mal was dazwischen kommt, dann ist das halt so. Aber dafür müsste man sich ja mit Leuten unterhalten und das ist in einem MMORPG anscheindend undenkbar heutzutage *kopfschüttel* (diese Aussage bezieht sich nicht auf die Poster hier, sondern ist nur mein allgemein Eindruck von den meisten Leuten auf dieser Welt - bloss nicht miteinander reden, könnte ja ansteckend sein...)

    Edit: Nochmal zur Erinnerung, das sind nur meine persönlichen Erfahrungen, und das kann (wie ja auch schon geschrieben wurde) von anderen völlig anders erlebt worden sein. Aber aufgrund dessen habe ich eben auch meine Meinung gebildet und bin eben froh, dass es kein LFR geben wird.
  • Azhatoth69
    Azhatoth69
    17. Apr, 2014
    @Loui

    Du legst doch ebenfalls jedes Wort auf die Goldwaage. ;)

    Natürlich habe ich Dir Gründe genannt:
    Alle Spieler können den kompletten Endcontent erleben und sich auch im Skin-Bereich ihren "Wunschcharakter" entwickeln.

    Ich habe Deinen Post nicht ignoriert, ich bin nur nicht auf Dein "Community-Entwicklung"; "Jeder kriegt alles quasi umsonst"-Gerede eingegangen, weil ich da schon in meinen bisherigen Posts gegen argumentiert habe. Du bringst immer den Vergleich zum Sport. Ein MMORPG ist aber für manche Spieler (wie auch mich) kein Sport! Es geht um das Erleben und ich möchte alles vom Spiel erleben können.

    Wenn ich Deinen Vergleich (der meiner Ansicht nach immer noch total fragwürdig ist) mal aufgreifen darf: Ich muss um am Fußballspielen Spaß zu haben nicht in einem Verein regelmäßig nach Termin spielen und mich in Ligen mit ihnen messen! Ich kann das auch tun wenn ich gerade dazu Lust habe und mit ein paar Freunden einfach treffen um etwas zu spielen. Das Spiel bleibt das selbe und ich kann es komplett erleben. Dabei werde ich nicht genötigt mich mit anderen zu messen wer wie viele Spiele gewonnen hat, wenn mir das auch so Spaß macht!

    Du siehst also: Dein Vergleich mit dem Sport hinkt einfach! Denn beim Fußballspielen muss ich nicht mit den möglichst besten Fußballern spielen und regelmäßig üben, weil ich sonst z.B. nur 80% des Spiels erlebe.

    Und wieso ist das falsch, wenn es doch so bei mir war mit dem Wipen im LFR? Du deklarierst hier Deine Erfahrung als allgemein gültig.

    Egoistisch ist diese Einstellung eben genau aus dem Grund, den ich jetzt in jedem Post geschrieben habe: Letzendlich verwehrt man anderen Spielern das Spielerlebnis weil man seine eigene Exklusivität nicht opfern will.

    Man kriegt auch nicht alles umsonst. Ich muss ja immernoch mein Gear aufrüsten und regelmäßig in den Raids spielen um das zu tun. Ich muss mich eben nur nicht so intensiv damit befassen, wie Jemand der wirklich die großen Herausforderungen meistern will.

    Wenn es Dir wirklich darum gehen würde eine besondere Herausforderung zu meistern und Dich eben in Deinem Skill zu meistern, mit anderen zu messen, diese Herausforderung mit anderen zu bestehen, dann hättest Du kein Problem damit, dass sich Itemsets nur farblich unterscheiden, oder es eben die selbe Story in schwerer spielbar ist. Ich finds es absolut nicht nachvollziehbar, wieso man erst groß tönt, dass ja die "Epicness eines Firstkills", das "Prestige", die Leistung, die herausforderung etc. gemindert wird oder wegfällt um dann im nächsten Satz zu schreiben, dass man wenn man es auch auf einfach machen kann, es ja keine Motivation mehr gibt. Schließlich könnte man ja immernoch Firstkill im Encounter XY im schwierigsten Modus haben, oder eben Item XY (wenn auch in anderer Farbe oder etwas abgeändertem Skin) an mir zur Schau stellen und zeigen: Ich hab das mit meinen Leuten geschafft.

    Und für mich hat das Skippen von Content auch nichts mit einem LFR-Tool zu tun. Klar, wenn ich nur darauf aus bin mir bessere Stats zu besorgen dann kann ich (je nachdem wie die Entwickler Loot, Aufeinanderfolgen von neuen Raid-Inis umsetzen), auch eine Raid-ini überspringen. Das ist aber erst einmal jedem selbst überlassen ob es nur darum geht, oder ob man halt einfach das Spiel erleben will.

    Für mich zählt in einem MMORPG eben nicht allein der Werte-Progress, sondern auch wie viel Spaß das bloße spielen/die Spielmechanik; Erkunden der Welt und Erleben der Story macht, oder wie ich meinen Charakter vom Aussehen, nach meinem Geschmack designen kann und so weiter. Ich finde es schön, wenn der Entwickler mir eben selber die Entscheidung überlässt was ich machen möchte und was für mich am meißten Spaß macht und mich nich auf festgeschriebenem Weg durch immer neue Stammraids schickt, wenn ich gar keinen Spaß am Stamm-raiden habe. Und mir ist auch klar worum es in diesem Post geht und ich habe das schon verstanden worauf Du hinaus willst ;) Ich habe anfänglich nur versucht zu erklären, dass es da eben auch eine andere Sichtweise zu gibt und inwiefern man Spaß an einem Spiel hat kann man nicht pauschalisieren. Für Dich mag das LFR-Tool Müll sein und alles zum schlechten gewendet haben, für mich war es der Grund wieder mit WoW anzufangen.

    Aber da Du dich ja sehr gut auskennst, welche Konsequenzen und Auswirkungen so ein Tool auf das Spielerlebnis aller hat (zumindest glaubst Du anscheinend, dass das pauschal für alle zutrifft) hast Du ja vielleicht eine andere Lösung. Mir ist es ehrlich gesagt völlig egal ob es ein LFR-Tool gibt, aber wie gesagt möchte ich auch mal die Raid-Inis spielen oder das Skin eines schönen Items ergattern können. Und nein ich kann nicht regelmäßig 2-3 mal die Woche stundenlang raiden gehen.
  • Jokkael
    Jokkael
    17. Apr, 2014
    ACHTUNG: Der nachfolgende Post kann Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten. Ähnlichkeiten zu realen Personen und Fußballvereinen sind rein zufällig. Konsum erfolgt auf eigene Gefahr!

    ---

    Ich will aber Bundesliga spielen!!!111

    Ich habe zwar keine Lust auf Training und sowieso nicht so viel Zeit (und eigentlich kann ich eigentlich gar nicht so gut Kicken und stehe beim Bolzen mit Kumpels entweder im Tor oder irgendwo weit vorne, wo ich möglichst wenig Schaden anrichten kann), aber egal.
    Außerdem ist mir egal mit wem ich auf dem Feld stehe, denn Teamgeist und Eingespieltheit werden sowieso überbewertet.
    Aber gewinnen sollte ich gefälligst schon jedes Spiel, und natürlich steht mir die Meisterschale zu! :arrogant:

    Btw.: Nerf Bayern plz, Bayern sind total OP!

    P.S.: Und im Übrigen geht mir dieses pay2win von Leipzig, Hoffenheim und so auf den Senkel; Rauspatchen!!!111
  • Loui
    Loui
    17. Apr, 2014
    Ich hab jeglichen Hardmode Content in WoW clear gehabt bevor der nächste Content da war. Dazu zählt Vanilla Naxx, Sunwell preNerf, Algalon, Anub'arak, LichKing, Ragi usw. Ich weiß sehr wohl wovon ich spreche, und ich denke es gibt Europa-weit keinen Spieler mit mehr Tagen played... da hatte man genug Zeit um sich über das Spiel und dessen Entwicklung Gedanken zu machen, sich mit anderen Spielern auszutauschen und gefühlte tausend stunden darüber zu philosophieren was man anders machen könnte bzw. müsste um das Ruder in WoW rumzureißen.

    Wir sahen an wie Server ausstarben. Wie massenhaft Spieler die Lust verloren und wie hunderte von Spielern, mit denen man früher oder später in Kontakt stand, angewiedert WoW aufgrund der Entwicklung die das Spiel seit Wotlk nahm adacta legten.

    Ich hab nicht die einzige Wahrheit dargelegt, ich hab meine Sicht der Dinge dargestellt. Wenn man allgemein darüber spricht wie Motivation generiert wird, wie man Spieler belohnen oder bestrafen soll, wie man eine Server-Community fördert oder zerstört, welche Auswirkungen System A auf System B hat, welche Langzeitauswirkungen entstehen könnten usw. dann ist das doch eine offene Diskussion in der jeder recht herzlich dazu eingeladen ist, seinen Senf dazuzugeben.

    Ich verstehe nicht wie das egoistisch sein kann. Alles was ich geschrieben habe, war nicht auf mich bezogen sondern auf WoW und dessen Entwicklung.

    Meiner Meinung, und der Meinung vieler meiner Bekannten nach, war Burning Crusade der Höhepunkt von WoW. Damals war noch alles wie es sein sollte. Es gab kein Content-Skipping, es gab keine unnötigen Annehmlichkeiten. Es gab keine FreeEpixfürAlle... (mittlerweile kriegt man im LFR ja auch Legendaries...), es gab noch aktive Server-Communities uvm. Mit Wotlk bzw. vllt auch in gewisser Weise mit der Fusion von Blizzard und Acitivision nahm das Unheil seinen Lauf.

    Wenn du zu BC-Zeiten einen Semi-Casual-Raider gefragt hast ob er in SSC oder Tempest Keep happy ist, obwohl andere schon Hyjal und BT abfarmten, dann hat er "JA" gesagt. Er hat einen Raid, mit Leuten die er mag. Er hat Herausforderungen die nicht zu schwer und nicht zu leicht sind. Er verfolgt mit seinen Freunden ein Ziel, die Ini clear zu kriegen und allen Anschein nach schaffen sie es auch früher oder später. Der Content hat doch kein Ablaufdatum... damit die breitere Masse nicht stecken bleibt oder den Anschluss komplett verliert, gibt es Nerfs. Wie bereits detailliert beschrieben sind diese wichtig und richtig, damit die Schere nicht zuweit auseinander geht.

    Attunements sind nichts anderes als ein Sicherheitsmechanismus der Content-Skipping unterbinden soll. Wie gesagt ist dies meiner Meinung nach das Schlimmste was in einem MMO passieren kann. Natürlich hat man hier einigen Spielraum wie man diese aufbaut. Ob man diese Accountweit macht, damit man seine Twinks nicht nach-attunen muss usw... aber generell sind Attunements eine feine Sache. Blizzard hat sich damals aus nem guten Grund dazu entschieden und Carbine hat sich in WildStar ebenfalls dazu entschieden Attunements für Datascape einzuführen.

    Bisher macht WildStar daher meiner Meinung nach alles richtig. Linearer Content. Ein einziger Schwierigkeitsgrad, Attunements... jetzt nur noch hoffen, dass die Instanzen auch Spaß machen, dass die Content-Patches nicht zu spät fertig werden und das Carbine ein Händchen für gut getimte Nerfs hat.
  • Avriilol
    Avriilol
    17. Apr, 2014
    Loui, aber du stellst deine Behauptungen auch als die einzige Wahrheit da.

    Ich finde deine Ansicht ehrlich gesagt total unsinnig. Gerade das lineare Raiding ist ein Problem für Gilden, insb. die im End-Content aktiv sind. Wenn man ab und an mal ein CUT macht, wie Blizzard es häufig macht, dann ist das nachequippen deutlich einfacher und somit sind Progress-Gilden weniger anfällig für Memberschwankungen. Außerdem können diese sich die Zeit nehmen an den neuen Content zu arbeiten, anstatt Leute (in vorigen Raids) nach zu equippen.

    Außerdem können Wiedereinsteiger dann sich in kürzerer Zeit ebenfalls nach equippen und müssen nicht erst noch Taktiken vom alten Content pauken.

    Und ist deren Spielerlebnis dadurch schlechter? Ich sage nein. Ein MMO spielt sich fast immer im Endgame ab. Wieso noch den alten Content lutschen, wenn Gildenkollegen/Friends schon 2 Inis weiter sind. Das ist eher ein zusätzlicher unnötiger Timesink.

    Ich finde deine Ansicht da sehr egoistisch.

    Gerade BC war doch shit mit den Attunements. Da musste man ja sogar noch Attunements in den alten Raids machen, BEVOR man die Leute durch BT ziehen konnte um zu equippen. Da hat man die alten Raids eh schon damals tausend mal durch gelutscht dann muss man im nächsten Content NOCHMAL zurück um Leute bei der Freischaltung vom neuen Content zu helfen. GZ an die Welt. Hast du das damals gerne gemacht? Hast du damals überhaupt progress geraidet? Bevor du son Shit forderst.

    Das hat Blizzard erkannt und versucht zu beheben. Allerdings ist ein LFR LOL-Raid Modus der falsche Weg um Entry-Raid-Gear zu verteilen. Das vermiest einen eher den Spaß auf die eigentliche Ini. In sofern gebe ich dir in diesem Punkt recht.
  • Loui
    Loui
    16. Apr, 2014
    @Azhatoth69

    Bitte leg nicht jedes Wort auf die Goldwaage... ich hab dich nicht als Lügner beschimpft sondern nur damit ausdrücken wollen, dass du damit total falsch liegst.

    Außerdem hast du in keinster Weise meinen letzten Post beachtet. Wie bereits mehrfach erklärt, hat das LFR System weitreichende negative Auswirkungen auf viele Bereiche des Spiels. Die Langzeitfolgen sind sogar noch schlimmer. Dabei sind die Auswirkungen auf ALLE Spieler gemeint, dich, mich und jeden anderen auch.

    Das jeder Spieler mit LFR unterschiedliche Erfahrungen gemacht hat, ist sicherlich richtig, doch es geht ja nicht um die subjektiven Eindrücke und Erlebnisse die Spieler XY mit LFR hatte, sondern darum welche Auswirkungen ein solches System auf das Spiel hat und ob es nun etwas Gutes oder Schlechtes darstellt. Soll es ein LFR-System in WildStar geben? Welche Folgen hätte es?

    Wie oben bereits mehrfach beschrieben, machen verschiedene Schwierigkeitsgrade, insbesondere der LFR Modus der definitiv ein "LOL-Modus" darstellt das Spiel kaputt. Um welche Auswirkungen es sich dabei handelt, wurde bereits im Detail erklärt.

    Du hast mir noch keinen einzigen Grund nennen können, inwiefern der LFR-Modus das Spiel bereichert... welche positiven Langzeitauswirkungen ein FreeForAllRaid hat, wie die Motivation der Spieler durch LFR gesteigert wird usw. Bis jetzt gibt es nur jede Menge Gründe das Ding in eine Tonne zu werfen und nie wieder rauszuholen.
  • Azhatoth69
    Azhatoth69
    16. Apr, 2014
    @ Dankin

    Da hast Du meinen post wohl falsch gelesen, denn ich habe niemals gesagt, dass es im LFR einen gearcheck und DPS-Meter gab, etc. o.O Das ist ja auch vollkommener Unsinn da man sich beim LFR erst ab einem bestimmten Itemleven für den Raid anmelden kann. Ich habe (vllt solltest du es nochmal lesen) gesschrieben, dass es VOR dem LFR schon immer Gearcheck, DMG-Meter, etc. gab und da hart aussortiert wurde, weil Du geschrieben hast, dass Deine Raiderfahrungen immer absolut "un-elitär" gewesen seien. Wie gesagt da habe ich eine andere Erfahrung gemacht.

    @Loui

    Natürlich beziehe ich den Post auf mein Spielerlebnis, bzw. meine Spielerlebnis als "Casual-Raider". Worauf soll ich es denn sonst beziehen? Du beziehst es doch auch auf Dein Spielerlebnis als "Stamm-Raider" und behauptest dann noch, dass die Casual-Raider nicht glücklich mit dem LFR-Tool wären und da habe ich dir als Casual-Raider eben widersprochen. Ich kann nicht sagen, wie genau das ein anderer Spieler empfindet. Differenzier mal bitte etwas.
    Mich als Lügner zu beschimpfen finde ich ebenfalls etwas unangemessen. Ich habe dieses negative Spielerlebnis, was Du anscheinend hattest einfach nicht so empfunden und ja ich war auch schon mehr als 2-3mal in einer LFR-Gruppe, die eben keine Ahnung von den Mechaniken hatten und da sind wir gewiped. Ich könnte jetzt genauso sagen, dass Du lügst, weil Du sagst, dass man blind und ohne auch nur iwas zu können im LFR durchrennen kann. Wenn der Großteil der Gruppe dort keine Ahnung hat, versagt die Gruppe, da holen auch weniger DMG-Income, etc. das nicht raus.
    Und wie gesagt, ich sehe keinen trifftigen Grund gegen einen LFR-Modus bzw. ein LFR-Tool. Und ich finde auch, dass es in WoW schon recht gut umgesetzt wurde. Natürlich ist dabei immernoch reichlich Raum für Verbesserung, aber es funktioniert.
    Und ich lese hier dann über den "Wert" von Setteilen und das damit verbundene "Prestige" und denke mir echt nur: WTF!? Ein MMORPG sollte nicht aus dem digitalen ******-Vergleich bestehen. Dann hat das Item eben nur eine andere Farbe, da habt ihr dann euren Prestige ja immernoch. Es bestätigt sich eig genau das, was ich vorher angemerkt habe: Stamm-Raider hassen das LFR-Tool, nicht weil es schlecht ist oder schlecht funktioniert, sondern weil sie gefühlt ihren elitären Status oder ihre Exklusivität verlieren. Das kann ich einfach nicht nachvollziehen, denn ein MMORPG sollte einfach aus mehr bestehen, als daraus sich iwie "erhabener" zu fühlen, weil man mehr Zeit in das Hobby gesteckt hat. Das Spiel sollte ALLEN Spaß machen und ALLEN die Möglichkeit bieten es zu 100% erleben zu können. Messen kann man sich trotzdem noch, wenn einem so viel daran liegt, es wirklich zu tun. Aber ich wiederhole mich....

    Und nochmal zum Verständnis: Dies ist ein von mir geschriebener Post und der spiegelt meine Meinung, mein Empfinden und meine Erfahrung wieder und MEHR NICHT! ;)
  • Dankin
    Dankin
    16. Apr, 2014
    Stimmt ich hatte es gelesen, nur wieder vergessen.
    Ansonsten bin ich in allen Punkten Deiner Meinung.

    Naxx, Uldu, Ony, Maly, PDK, ICC, Rubinsanktum, Archa... Wenn ich so zurückdenke, langweilig war es mir ja nie... :) Jeder wollte das Flugmount (oder sonst was), auch mit den Twinks und entsprechend wurde wie verbissen jeder Raid mehrmals durchgezockt. Dabei wurden dann gleich Twinks nachgerüstet oder Neulinge ins Raiden eingeführt oder man zwang mal die unverbesserlichen DPSler zu einer Tankskillung. Wir hatten wirklich sehr viel gelacht und die Welt bestand definitiv nicht nur aus ICC (wo wir uns ewigs an Syndragosa im 10er (gildenintern) und dem Professor im 25er (mit einer Partnergilde und ein paar Randoms) die Zähne ausbissen).
  • Loui
    Loui
    16. Apr, 2014
    Dankin sagte:
    Wir waren wirklich extrem froh um den ICC-Buff und fanden auch die sukkzessive Einführung (und die Möglichkeit ihn abzuschalten) super. Wäre sowas für Dich in W* denkbar?

    Ich hab auf Seite 1 schon erwähnt das:

    Loui sagte:
    Damit eine breitere Masse die letzten Instanzen ebenfalls irgendwann zu Gesicht bekommt, gibt es kluge, sinnvolle und zeitgemäße Nerfs. Nerfs sind wichtig und richtig, jedoch nur solange sie auch gut getimed und in der richtigen Stärke durchgeführt werden.

    Blizzard hatte oftmals das richtige Händchen was Nerfs angeht, bestes Negativ-Beispiel ist z.B. der Sunwell Nerf, der die HP aller Bosse um 30% sank + alle Spieler hatten durch neue BC Talente +30% Schaden. Gilden die vor dem Patch bei Boss1-2 standen hatten am ersten Abend nach dem Patch Content Clear.

    In einem Theme-Park MMO sind Nerfs die beste Methode um nach und nach den Schwierigkeitsgrad abzusenken, sodass die Schere nicht zuweit auseinandergeht bzw. die Leute den Faden nicht verlieren. Um die nächste Instanz zu meistern, ist das Gear aus der Instanz zuvor notwendig. Wenn diese doch schon zu schwierig war, kommen die Leute nicht mehr hinterher und die Anzahl der Raids, die tatsächlich den Content sieht und schafft wird immer weiter ausgedünnt.

    Niemand, hat etwas gegen Nerfs solang sie zum richtigen Zeitpunkt in der richtigen Stärke erfolgen. Die Schere muss innerhalb eines Addons durch Nerfs ausbalanciert werden und zum Start eines Addons klappt sie sowieso ganz zu, indem das Levelcap erhöht wird und alle wieder von Null anfangen.

    LFR sowie die Verwendung von unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen führt zwangsweise zu "Content Skipping". Es gibt meines erachtens nichts schlimmeres in einem MMO. Wie ich bereits 10x erwähnt habe ist ein progressives lineares system am besten, da dort eine instanz nach der anderen betreten wird, bzw. instanz b gear aus intanz a als anforderung hat usw.

    In einem nicht linearen System wie es z.B. mit Wotlk in WoW eingeführt wurde, wird alles durcheinander geschüttelt. so war es ganz normal, dass wenn du zu ICC Zeiten jemanden gefragt hast ob er schon mal in Naxx Reloaed, Satharion, Malygos oder Ulduar war er als Antwort nur meinte: "Uldu was?, Kenn ich nicht!". Mit dem Erscheinen eines Addons wird der alte Themenpark zugesperrt und der neue aufgesperrt. Wenn der Entwickler schlau ist, dann gibt es Systeme die alte Attraktionen weiterhin spaßig und lohnenswert machen. Aber Content-Skipping innerhalb eines Addons geht gar nicht.

    In Wotlk hat man hochgelevelt, ein paar daily quests gemacht und in PDK / ICC 5er Inis ein paar Badges geleeched und hatte instant T13 Gear Normal Mode Gear. Alles davor wurde einfach übersprungen. Dies passiert zwangsweise, da durch die verschiedenen Schwierigkeitsgrade viel zu viele Abwandlungen der Items mit unterschiedlichen Itemlevels verfügbar sind, sodass die schlechten Gegenstände von Content Patch 2 besser sind als die besten Gegenstände von Content Patch 1.
  • Rayati
    Rayati
    16. Apr, 2014
    Tatsächlich hatte ich auch die Erfahrung gemacht, dass ich am Anfang von WoW (Anfang BC-Zeiten) nur wenig Zeit zum Spielen hatte. Nach einer Zeit habe ich keine Lust mehr auf meine anderen PC-Spiele gehabt und WoW hat sich zu meinem liebsten Hobby entwickelt, einschließlich das Raiden.

    Ich habe mal Folgendes bei WoW gemacht, als ich einfach Bocj drauf hatte nach Monaten wieder zu zocken: eingeloggt mit PSA Gear (die 3 Cata-Raids meine ich) und hab mich über den Dungeonfinder bei dem Todesschwinge-Raid angemeldet. Ich war nach 1 Stunde durch. Ich habe WoW ausgemacht, weil ich keine Lust mehr hatte. Der Witz dabei ist, dass ich mindestens 4 Leute kenne, den es genau so ergangen ist.

    Einen Punk, den ich noch zu Louis Beiträgen hinzufügen würde, wäre der, dass Wildstar sich eben durch diese harten Raids von anderen Spielen unterscheidet (natürlich auch durch viele andere Sachen, denke aber, dass das für viele DER Grund ist, Wildstar eine Chance zu geben). Sonst wäre es in meinen Augen tatsächlich nicht spielenswert auf längere Sicht.

    Meine Meinung. Fakt.
  • Dankin
    Dankin
    16. Apr, 2014
    @Loui

    Gut. Ich wollte das nur nochmal klären weil Azhatoth69 beim LFR von Gearcheck und HPS/DPS gesprochen hat. Und das war ja nie der Fall.

    Zu Deiner Antwort #21: Ich hatte einige Mitspieler in der Vergangenheit die einfach nur 70% von dem leisten konnten, was ein HC-Raider geschafft hat. Ob das nun am Computer, ihrer Reaktionsfähigkeit, Intelligenz oder sonst was lag, soll hier mal nicht zur Debatte stehen. Uns war das egal, weil wir einfach mit unseren Gildenmitgliedern raiden wollten. Wir waren wirklich extrem froh um den ICC-Buff und fanden auch die sukkzessive Einführung (und die Möglichkeit ihn abzuschalten) super. Wäre sowas für Dich in W* denkbar?
  • Loui
    Loui
    16. Apr, 2014
    @Dankin

    Gegen Gruppensuche hat niemand etwas.
    Soetwas sollte gefördert werden und verdient die jeweiligen Tools.

    In der Diskussion geht es um den anfangs von dir beschriebenen LFR Modus.
  • Loui
    Loui
    16. Apr, 2014
    Azhatoth69 sagte:
    Das sind wirklich Kleinigkeiten für die Stamm-Raider was "Exklusivität" und die anderen von euch angeführten Punkte betrifft.

    Du beziehst die gesamte Diskussion auf dich und dein Spielerlebnis. Es geht jedoch darum, ob das System im Allgemeinen etwas Gutes oder Schlechtes darstellt und ob es klug oder fatal wäre wenn WildStar das System übernehmen würde.

    Du scheinst das Ausmaß der Auswirkungen solcher Systeme nicht verstanden zu haben, denn ansonsten würdest du nicht von Kleinigkeiten reden. Es geht hier nicht nur um die Exklusivität für ein paar Nerds. Es geht um viel mehr. Es geht um einen motivierenden progressiven linearen Contentaufbau, der dafür sorgt, dass ALLE Spieler ein langfristiges Ziel haben, auf das sie hinarbeiten, anstatt Alles auf nem Silbertablett serviert zu bekommen.


    • Es geht darum, dass bei mehreren Schwierigkeitsgraden jeder mit den gleichen Gegenständen rumläuft, nur das Itemlevel und die Farbe unterscheidet sich.

    • Es geht darum, dass Raids kaputt gehen oder gar nicht erst entstehen, weil das Spiel zu einem anonymen Single Player Spiel wird.

    • Es geht darum, dass der Entwickler versucht allen, alles recht zu machen und dabei jeglicher Reiz das spiel zu spielen verloren geht.. siehe WoW.

    • Es geht darum, dass durch jedes weitere Crossrealm-LFG/LFR-Tool die Server-Community immer mehr und mehr flöten geht. World of Anonymous. Nur die wenigsten schaffen es heutzutage 5-10 Spieler aus WoW zu nennen, die NICHT in deren Gilde / Freundesliste sind. Warum das so ist? Weil außerhalb des direkten sozialen Umfeldes alles anonym und crossrealm von statten geht. Damals kannte jeder jeden auf einem Realm und manche spieler waren gefürchtet, manche wurden beneidet usw... dies hat wieder die motivation für neueinsteiger usw. generiert: Da will ich auch mal hin usw.

    • Es geht darum, dass die Vergangenheit gezeigt hat wie es sein kann (Vanilla/BC) und wie es sich nicht wiederholen sollte (Wotlk, Cata).

    • Es geht darum, dass alle Spielinhalte einen fixen Schwierigkeitsgrad besitzen sollen. Dungeons sind leicht, Veteranen Dungeons sind hart, Raids sind härter. Wenn es alle Spielinhalte im leichten Modus gibt, macht dies die anderen Modi obsolet.


    Keine Ahnung was du für ein Typ von Spieler bist, aber wenn ich Skyrim, Risen, Gothic, Mass Effect, The Witcher und Co. zocke, dann IMMER im härtesten Schwierigkeitsgrad, auch wenn ich keine Ahnung habe, was mich erwartet. Das Spielerlebnis ist einfach stets ein besseres und das Erfolgserlebnis ist stets größer als wenn man sich im Godmodus irgendwo durchballert.

    Die Schwierigkeitsgrade in einem MMO sind so aufgebaut, dass man den leichten Content wie z.B. die Levelphase und die Normal Mode Dungeons für Einsteiger konzipiert hat. Die Spieler sollen eine Lernkurve besitzen und stetig besser werden. Somit qualifizieren sie sich nach einer gewissen Zeit automatisch für den nächst härteren Content. Am Ende stehen dann die Raids an und wenn man diese durchgezockt hat, heißt es "Game Over" und man wartet auf den nächsten Content Patch.

    Wenn du jetzt herkommst und die Lernkurve abschaffst, und es Einsteigern ermöglichst Raids zu besuchen, welche sie sogar ohne gröbere Probleme auf Anhieb bezwingen.... wo liegt dann der Reiz am Spiel?

    Ein Spiel in dem jeder alles erreichen kann, ist ein Spiel, welches ich nicht spielen will.
    Ein Spiel in dem jeder alles erreichen kann, ohne dafür etwas leisten zu müssen, ist ein Absurdum.

    Beispiel: Wenn du es schaffst 1000 Liegestütze zu machen, geb ich dir 10.000€. Du hast dafür solange Zeit wie du willst. Oder du machst stattdessen nur einen Liegestütze und kriegst dafür 7.500€. Welchen Modus wählst du? Merkst du nicht, dass der zweite Modus, den ersten obsolet macht?
  • Dankin
    Dankin
    16. Apr, 2014
    Azhatoth69 sagte:
    Es gab vor dem LFR immer gearchecks bzw. wer nicht genug DPS/HPS im Meter gemacht hat oder sonstiges, der wurde einfach nicht mitgenommen und der Zusammenhalt war nicht größer als nach dem LFR.


    Ich war schon seit einiger Zeit nicht mehr in WoW. Für mich war das LFR immer der Raid per Anmeldung, wo man am Schluss Todesschwinge gekillt hat (Wyrmruhtempel) und da hatte man den ganzen Raid in 1 Stunde durch (weil der Schaden nur ein Bruchteil war, wie in der Normalvariante). Es war die 25er Variante und man konnte sich als Tank, Heiler oder DD anmelden und irgendwann kam dann (wie im Dungeonfinder) die Meldung: Gruppe voll und man wurde automatisch da hin teleportiert. Kein TS, kein GearCheck, DPS war egal (solange der Boss lag). Habe ich da etwas falsch in Erinnerung oder reden wir von etwas anderem?

    Dann gab es aber noch den Groupfinder wo man Leute für den Wyrmruhtempel zusammensuchen konnte um ihn im Normal-Modus zu betreten. Dort gab es sehr wohl Kontrollen, wenn man die Person nicht von früheren Ausflügen kannte. Wenn man selbst mal Raids organisiert hat, weiss man wie oft jemand versucht mit grünem Equip sich in einen Progress-Raid zu schmuggeln. Deswegen ist ein Gearcheck leider nötig.

    Und als letztes gab es Gilden-Raids wo entweder eine Stammgruppe war oder wo man auch mal als komplette Neulinge alles erkundet hatte. Eventuell hatte man hier mit dem Groupfinder aufgefüllt.

    Aber eben, vielleicht bewege ich mich gerade in einer Geschichtsklischierungswolke und rede mir die Vergangenheit schön.
  • Azhatoth69
    Azhatoth69
    16. Apr, 2014
    @Dankin

    Aber genau das funktioniert so meiner Erfahrung nach nicht. Ihr könnt mir nicht allen ernstes erzählen, dass ihr wirklich glaubt die Community würde dadurch besser zusammenhalten o.O Es gab vor dem LFR immer gearchecks bzw. wer nicht genug DPS/HPS im Meter gemacht hat oder sonstiges, der wurde einfach nicht mitgenommen und der Zusammenhalt war nicht größer als nach dem LFR. Wenn ich in einer guten, zusammenhaltenden Gilde bin, werde ich auch weiterhin mit denen zusammen spielen, egal welcher Content. Diese Erfahrung von Dir kann ich absolut nicht bestätigen. Mir ist schon klar worauf hier alle hinaus wollen, nur habe ich das so nicht erlebt. Und Exklusivität ist doch nichts anderes als "elitär" und das finde ich in einem Videospiel einfach bescheiden. Das "Feeling vom ersten Mal" und der "Exklusivität" hat meines erachtens auch nichts mit LFR und nicht-LFR zu tun. Mann kann auch im Flex mit seiner Gilde das Gefühl vom ersten mal haben oder eben auch als Nicht-Stamm im LFR. Oder man hat es eben wie gesagt, weil man einen Encounter im besonderen Schwierigkeitsgrad abgeschlossen hat, was eben dann auch weiterhin "exklusiv" bleibt,

    Ich verstehe das alles durchaus, aber ich sehe das einfach anders und ich bleibe dabei, dass Raids für alle Spieler verfügbar sein sollten, ob Stamm oder nicht. Ich kann auch verstehen, dass die Leute die eben zu den "Raidern" gehören, das nur als Nachteil betrachten, für die anderen ist es aber ein enormer VOrteil und ich finde es nur fair. Das sind wirklich Kleinigkeiten für die Stamm-Raider was "Exklusivität" und die anderen von euch angeführten Punkte betrifft.
  • Maggo
    Maggo
    16. Apr, 2014
    Als ich damals mit Vanilla-WoW zu Release angefangen hab, hatte ich echt überhaupt keine Ahnung was abgeht. Es gab zwar schon andere Spiele, die ich zuvor gespielt habe - das aber eher im Stil von Ultima Online. Raids waren ein Fremdwort und so hab ich erstmal bis Level 40 gespielt und Crossroads pvp betrieben mit hunderten von Leuten ohne auch nur dafür belohnt zu werden... BGs gabs zu dem Zeitpunkt ja nicht, also musste man sich mit seinem Server organisieren. Von diesen Abenden bleibt mir bis heute mehr in Erinnerung als von den tausenden BGs die ich danach absolviert habe. Irgendwann hab ich dann etwas von Molten Core gelesen und 40 Mann im Team - da war ich angefixt. Bis ich dann mal equiptechnisch mit meiner Levelgruppe soweit war, hatten die ersten zwei Raids auf unserem Server die ersten drei Bosse schon gelegt. Aufgrund der elitären Eitelkeit dieser Raids wollte ich lieber was eigenes machen und den Casuals (der ich ja auch war) auch eine Möglichkeit bieten.

    Schlussendlich haben wir einen Randomraid aufgebaut, in dem Woche für Woche weniger "randoms" vertreten waren. Spätestens mit BWL hatten wir die anderen Raids dann auch überholt und aus dem Randomraid, der Stundenlang nach Spielern in Ironforge gesucht hat, entwickelte sich eine langjährige Raidgemeinschaft und teilweise auch bis heute anhaltende Freundschaften. Nach BC - also zu Wotlk - aber war es unglaublich schwer, diesen Raid noch aufrecht zu erhalten. Es war superschwer gleichzeitig mehrere Raidgrößen gleichzeitig zu betreiben... 10/25 ich mein, was sollte das? Es haben sich kleinere Grüppchen gebildet, jeder wollte natürlich das Maximum erreichen und Serverfirsts schießen und damit kamen die Ersten Probleme: Die Gruppen neideten sich untereinander und gönnten sich gegenseitig irgendwann das Gear im 25er nicht mehr, da dies ja einen Vorteil im 10er darstellte usw.

    Wir habens trotzdem immer wieder versucht, einen Raid auf die Beine zu stellen und das hat dann auch geklappt... Seit dem leider nur noch 10er da 25er sich ja irgendwann auch nicht mehr gelohnt hat. Dann kam der LFR-Quatsch und es gab weder eine Servercommunity, noch Lust, weiter zu raiden. Setgegenstände und die damit verbundene Prestige wurden Obsolet, da farbliche Unterschiede den Mehraufwand nicht mehr rechtfertigen konnten. Auch die Prestige, eine Serverfirstgilde zu sein, verflüchtigte sich auf einen Schlag - keinen hats mehr interessiert. Also haben wirs auch bleiben lassen.

    Von der Geschichte mit den verschiedenen Schwierigkeitsgraden will ich garnicht erst Anfangen - Hardmodes zu Beginn von Wotlk für Erfolge von rein kosmetischer Natur fand ich ganz cool. Daraus dann einen eigenen Content mit eigener ID zu basteln ist einfach nur frech. Im aktuellen Addon kann man eine Raidinni in 4 verschiedenen Schwierigkeitsgraden jede Woche besuchen und wenn man Geartechnisch nicht hintendran sein möchte, fühlt man sich schon fast verpflichtet, alle 4 zu besuchen.

    Das ist die Casualisierung in WoW die mir das Spiel kaputt gemacht hat. Und so ist es mit allen Dingen die ständig vereinfacht werden: Diejenigen, für die Spiele ursprünglich entwickelt wurden und ohne die es diese nicht gäbe, werden immer weiter aus dem Markt gedrängt damit auch die WII-Generation reinkommt.

    Beim Skifahren steh ich ewig am Lift, beim Wakeboarden muss ich aufpassen, dass ich keinen Überfahr und beim Kitesurfen bin ich mehr am entheddern von irgendwelchen Schirmen, die in mich reinknallen als am fahren. Danke Casualisierung, du bist toll -_-
  • Avriilol
    Avriilol
    16. Apr, 2014
    Für Leute die in WoW bisher nur LFR, Flex oder NHC geraidet haben werden die Raids in WildStar schon anspruchsvoll und knackig, aber auch spassig, sofern man die Zeit investieren kann. Aber für Leute die aus der HC Ecke kommen, Mimiron Hardmode, Jogg 0 Lights, Garrosh etc .. da wird sich nicht so viel ändern. Das bisher gezeigte setzt da zumindest keinen drauf.
  • Zeig mir mehr