Shortnews

Mach deinen PC fit für WildStar

Herzlich willkommen zum Readycheck-PC-Ratgeber! Es ist so langsam an der Zeit sich darüber Gedanken zu machen ob der eigene PC fit genug für das Jahr 2014 und insbesondere Wildstar ist. Wir ignorieren die mindest- bzw. empfohlene Systemkonfiguration aktueller Spiele und stürzen uns voll auf die derzeitigen Preis-Leistungssieger welche euch über Jahre hinweg gute Dienste leisten dürften. ...
Veröffentlicht von Loui am 17.Sep, 2013 um 13:20 Uhr
0 Kommentare
0
Herzlich willkommen zum Readycheck-PC-Ratgeber! Es ist so langsam an der Zeit sich darüber Gedanken zu machen ob der eigene PC fit genug für das Jahr 2014 und insbesondere Wildstar ist.

Wir ignorieren die mindest- bzw. empfohlene Systemkonfiguration aktueller Spiele und stürzen uns voll auf die derzeitigen Preis-Leistungssieger welche euch über Jahre hinweg gute Dienste leisten dürften. Speziell in Wildstar wenn die Action mit 40 Mann im PVP und PVE beginnt, ist eine leistungstarke Kiste sicherlich sehr vorteilhaft.

Wir erklären euch ausführlich auf was ihr ganz besonders achten müsst, wo ihr jede Menge Geld sparen könnt und wie ihr das Maximum an Leistung aus eurem PC kitzelt! Außerdem vergeben wir ein paar ganz klare Kaufempfehlungen!





Prozessor


Beim Prozessor scheiden sich ja bekanntlich die Geister. Beim Platzhirsch Intel bleiben oder doch zu AMD greifen. Mit Ivy Bridge konnte sich Intel sehr gut von AMD absetzen und brachte mit den Core i5 und Core i7 Modellen schlichtweg DEN Preis/Leistungssieger überhaupt auf den Markt.

Eine genaue Übersicht aller derzeitigen High-End Prozessoren findet ihr: HIER

Wir empfehlen euch wärmstens den Intel Core i7 3770 bzw. Core i7 3770k. Das "k" bedeutet lediglich, dass der Multiplikator offen ist und ihr nach Herzenslust übertaken könnt. Bestaunt ihr mit offener Kinnlade jedoch die brachiale Rechenleistung dieses Ungetüms, so sind die 25€ Aufpreis für das "k"-Modell nicht gerechtfertigt.

Der mitgeflieferte Boxed-Lüfter ist in Punkto Geräuschpegel und Kühlleistung absolut in Ordnung und sollte für Otto-Normal-Gamer ausreichend sein. Wer es jedoch noch ne spur leiser haben möchte, dem ist ein neuer CPU-Kühler wie z.b. der Scythe Mugen 3 oder weitere anzuraten.

Mainboard


Da unser Intel Prozessor einen Sockel 1155 benötigt, raten wir zu einem solchen Mainboard mit USB3.0, SATA3 Raidcontroller sowie und das ist hier der Knackpunkt einem Z77-Express Chipsatz. Einen besseren Chipsatz kann euer Mainboard in Kombination mit dem Prozessor nicht besitzen. Der Aufpreis lohnt sich daher maßgeblich!

Unsere Kaufempfehlung ist daher das GIGABYTE GA-Z77X-UD3H bzw. das MSI Z77A-GD65 für etwa 140€. Beim Motherboard empfiehlt es sich nicht zu sparen, es sei denn man ist sich zu 100% sicher, dass man diverse Extras wie 8 Kanal Sound, Raid-Controller und diverse weitere Extras nicht benötigen wird. Wichtig ist nur, dass man beim Z77-Express Chipsatz bleibt.

Arbeitsspeicher


DDR3-1600Mhz ist hier das Zauberwort. Die Preise für Arbeitsspeicher sind seit geraumer Zeit im Keller und so knallen wir ganz gediegen mal 16GB Ram in unser High-End System! Diese werden in naher Zukunft sicherlich auch notwendig werden.

Zu beachten ist hier die Angabe der Reaktionszeit (Latency) des Arbeitsspeichers. Je kleiner die Zahl desto besser und so kommt für uns nur ein RAM mit den Timings: CL9 9-9-24 in Frage. Der Aufpreis hierfür ist maginal.

Außerdem wollen wir, dass unser Arbeitsspeicher im sogenannten Dual-Channel Modus arbeitet. Da unser Mainboard 4 RAM Steckplätze hat bietet sich also 4x4GB oder 2x8GB an.

Grafikkarte


In der Vergangenheit gab es auch bei der Wahl der Grafikkarten stets das Lager der Nvidia und AMD Sympathisanten. Mit der 700er Generation von Nvidia kann man im Moment meiner Meinung nach, nichts falsch machen. Super Preis/Leistungsverhältnis, dass alle Benchmarks der SingleGPU-Grafikkarten anführt. Was will man mehr?

Eine komplette Übersicht aller Grafikchips und deren Leistung findet ihr: HIER
Bitte passt auf, dass speziell in den Top10 sehr viele DualGPU Grafikkarten (2 Grafikprozessoren auf einer Platine) vertreten sind und wir uns ganz klar gegen eine solche Lösung entscheiden wollen. Die Nachteile überwiegen einfach zu sehr, insbesondere in Anbetracht der derzeitigen Single GPU Alternativen und deren Preis/Leistungs-Verhältnis.

Derzeit sticht eine Grafikkarte ganz deutlich als Preis/Leistungssieger hervor. Die GTX 760 von Nvidia.
Brachiale Leistung bei geringem Geräuschpegel und das alles für etwa 250€. Passt, sitzt, wackelt und hat Luft!

Als Kaufempfehlung haben wir uns für die MSI GTX760 OC Twin Frozr entschieden.

Festplatten


Wer das notwendige Kleingeld hat sollte hier auf jeden Fall zu einer 250GB SSD greifen. Von Samsung z.b. schon für etwa 150€ zu haben.

Netzteil


Beim Netzteil gilt freie Wahl. Fast! Oder doch nicht?
Ihr solltet bei eurer Suche nach dem idealen Netzteil auf den Geräuschpegel des Lüfters achten, der Energie-Effizienz (80%+) sowie nur Netzteile mit integriertem Kabel-Management genauer betrachten. Ein 500-600 Watt Netzteil ist für unser System vollkommen ausreichend. Je nach Anzahl weiterer Geräte, Festplatten und anderem Schnick-Schnack sollte man nicht unter 500 Watt gehen.

Bildschirm


Was nützt der stärkste PC, die schönste Grafik wenn diese nicht ordentlich dargestellt werden kann. Nur die wenigsten Spieler wissen überhaupt welches Panel in ihrem Monitor verbaut ist. Dies ist traurig und sehr zu bedauern, denn die Unterschiede zwischen den einzelnen Panel-Technologien in Monitoren tragen maßgeblich zur Bildqualität bei.

90% aller Gamer besitzen einen Billig-Monitor von der Stange, ausgerüstet mit dem billigsten und schlechtesten Panel überhaupt. Einem sogenannten TN-Panel. Der Vorteil dieser Technologie (der einzige) ist die verdammt niedrige Reaktionszeit von z.B. 2 Millisekunden von Grau zu Grau. Vor 10 Jahren war die niedrige Reaktionszeit noch ein Kaufargument, doch im Jahr 2013 besitzen auch Monitore mit S-IPS Panel M-PVA Panel usw. Reaktionszeiten unter 10MS und sind somit zu 101% spieletauglich. Macht euch über Reaktionszeiten keinen Kopf. Ihr werdet damit heutzutage keine Probleme mehr haben.

Wer einmal einen Monitor mit S-IPS Panel sein Eigen nennt, wird NIE WIEDER zu einem TN Panel zurückwechseln wollen. Die Vorteile sind einfach überweltigend. Die Farbraum-Abdeckung des RGB Spektrums ist deutlich besser und so kommen Farbnuancen sehr viel besser zur Geltung. Die Blickwinkel sind deutlich größer und generell ist das Bild einfach gestochen scharf. Spielereien wie Dynamischer Kontrast sind Marketing-Gags von Gaming Herstellern und nur ein auf den Statischen-Kontrast kommt es an und auf die Maximale-Helligkeit (Candela).

Wenn ihr jetzt denkt: "Tja die Vorteile liegen zwar auf der Hand aber wer kann sich sowas schon leisten?", dann habt ihr falsch gedacht. Die Preise für Top-Monitore mit S-IPS Panel, höhenverstellbar, mit schmalen Rahmen und Top-Bildqualität purzeln seit einigen Jahren und kommen den Preisen von herkömmlichen TN Panel Monitoren schon sehr nahe.

Unsere absolute, unumstrittene und unantastbare Kaufempfehlung in Sachen Monitor geht daher an den DELL U2312HM. Dies ist ein höhenverstellbarer Dell Ultrasharp Monitor mit S-IPS Panel, LED Hintergrund-Beleuchtung und 8MS Reaktionszeit. Beginnt ihr zu sabbern? Das solltet ihr! Denn das gute Stück gibt es bereits für unter 200€.

Einen detaillierten Test-Bericht findet ihr bei PRAD.de
Wer schon immer wissen wollte ob sein Monitor schlecht justiert ist oder einfach Schrott ist, kann dies HIER testen.

Tipps & Tricks


Der beste PC nützt nur halb so viel, wenn er falsch oder schlecht konfiguriert ist. Hier ein paar fixe Tipps und Tricks wie ihr das Maximum aus eurer Kiste rauskitzelt!


  • Windows Updates herunterladen bis das System auf dem neuesten Stand ist.

  • DirectX WebInstaller herunterladen und ausführen!

  • Neuesten Grafikkarten-Treiber installieren (Nvidia/AMD)

  • Autostart ausmisten! (Start -> Ausführen (oder Win+R) -> "msconfig" -> Tab "Systemstart" -> Alles deaktivieren bis auf Windows, Antivirus, Firewall)

  • Spiele auf der SSD (bzw. schnellsten Festplatte) installieren

  • Grafikeinstellungen mit Nvidia Inspector/Radeon Pro vornehmen (MaxQualität oder MaxFPS)

  • Firewall Ausnahme für Spiel hinzufügen

  • Prozess-Priorität im Task-Manager auf "Hoch" stellen

  • PC von Innen staubfrei halten! (kein Scherz!) Macht das Ding sauber!

  • Vertikale Synchronisation (VSync) im Grafikkarten-Treiber auf "Immer Aus" stellen

  • Globale Speicher-Einstellung von Flash Player auf: 10mb einstellen (UI-Performance erhöhen)

  • Adobe Shockwave Player Installieren (UI-Performance)

  • Adobe AIR installieren (UI-Performance)

  • Codec-Pack installieren (UI-Performance)

  • Festplatten regelmäßig defragmentieren! (SSD nicht notwendig)

  • Nvidia Grafikkarten Energiemodus ändern: Nvidia Control Panel -> Manage 3D Settings -> Power Management Mode -> "Prefer Maximum Performance"

  • Windows Registry mit CCleaner säubern (oder vergleichbarem Programm)

  • Bei FPS Problemen zuerst AA (Antialiasing), AF (Anisotrope Filterung) sowie Schatten-Berechnung reduzieren/abschalten

  • www.readycheck.org als Browser-Startseite definieren! (ganz wichtig) :)

Yps gefällt das!
0 Kommentare
0
DISKUSSION
editieren nicht länger möglich
done
error