Shortnews

Rücktritt - Jeremy Gaffney verabschiedet sich!

Jeremy Gaffney, Executive Producer von Carbine Studios hat heute Nacht seinen Rücktritt als Oberhaupt des Entwicklungsstudios angekündigt. Im offiziellen Forum begründete er seinen Rücktritt und verabschiedete sich, auf gewohnt offene Art und Weise, von allen WildStar Fans.
Veröffentlicht von Loui am 27.Aug, 2014 um 07:01 Uhr
7 Kommentare
0
Über solche Nachrichten zu schreiben und diese zu veröffentlichen zählt sicherlich zu den am wenigsten erfreulichen Ereignissen und so mag man es sich kaum vorstellen, wie es wohl Jeremy Gaffney erging, als er sich, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, von der Community im offiziellen Forum verabschiedete.

Carbine is listening!


Jeremy Gaffney prägte Carbine wie kein Zweiter und so steht das Unternehmen heute für, eine in der Branche sicherlich nicht mehr ganz so selbstverständliche, Nähe, Unverblümtheit und Transparenz gegenüber der Community. So war das Motto des Unternehmens, stets wortwörtlich zu verstehen, welches vom frischen Content Designer, über den Lead Class Designer bis hin zum Executive Producer, durch alle Unternehmenshierarchien in Fleisch und Blut überging.

Zu den besonderen Highlights zählten sicherlich seine nächtlichen und vor allem zahlreichen Ausflüge in das WildStar Subreddit, in dem er stets für einen ausführlichen Kommentar zu haben war. Spätestens als er, nur wenige Tage vor der Veröffentlichung von WildStar, zu einem Zeitpunkt wo alles Kopf stand, noch die Zeit fand, im Elder Scrolls Online Subreddit eine Gegenüberstellung, in Bezug auf das Marketing von WildStar, zu beantworten, war klar, dass Jeremy für das Spiel und für das Genre leibt und lebt.

In den vielen Jahren seit Beginn der Entwicklungsarbeiten steuerte er als Käpten, gemeinsam mit seinem Team, auf den langersehnten Release von WildStar zu und so verlässt er mit stolzer Brust, das sicherlich noch lange nicht sinkende Schiff.

Zu den Gründen gehören vor allem private Dinge, über die er sehr offen spricht. So gab es etliche Schicksalsschläge innerhalb der Familie, sowie eine zum Glück überwundene Hautkrebserkrankung. Jeremy bleibt der Community nun als aktiver WildStar Fan, sowie als Berater für Carbine sowie NCSoft erhalten und so wir wünschen wir ihm auf diesem Wege alles, alles Gute.


Jeremy Gaffney sagte:
Hey guys.

I wanted to let you know that I’m stepping down as President of Carbine Studios. I’m not leaving entirely; I’ll be adopting more of a consulting role going forward with Carbine (and possibly elsewhere in the industry down the road).

This is not a bad thing. Some of our current development stars will be stepping up to lead WildStar forward while I can help work with them from the outside.

I have a personal “no bullshit” policy (which I think I’ve infused Carbine with as well), so let me give some context here without getting too personal.

“Focusing on family” is most often, in my opinion, a horseshit excuse you hear from executive types (usually departing with a forcible shove).

In my case, it is part of my reason for stepping down - through 2013, my wife and I lost six members of our families to various reasons – mostly cancer. I myself was diagnosed at the end of last year with a fatal-if-untreated form of skin cancer. I had let it go untreated/undiagnosed for over 9 months while focusing on work instead. I dodged a bullet; surgery was successful and I’m cancer-free - but (if you ever go through anything similar you’ll know) that’s a hell of a wake-up call.

I mention this now (I usually don’t talk about personal stuff, because who cares) to say: don’t be my brand of idiot, if you see an unusual mole or marking get it checked out ASAP; there’s worse stuff out there than what I had.

On the professional front, when you lead a team this size in a company this size, there are a variety of strong opinions on every major decision. It’s been a pleasure helping steer us through to launch, but I think having one less strong opinion in the mix can be a good thing too. Even if I’m always right, of course.

Anyways, all this culminates in a need to take some time off before leaping into the next set of adventures. This has not been an easy decision for me to make, as I’ve pretty much poured my life into Carbine and WildStar. I’m proud of what we accomplished; we took a no-name IP to a big ass MMO launch, which ain’t easy in this day and age. There’s more work to do (the devs are indeed listening) but we have a great team to do it with as well.

I think it’s important that the folks here coordinate together around a single vision to move forward, and as part of that I’m looking forward to working with NCSOFT and Carbine in a very supportive role moving forward. I’ll likely not be as active in the forums and community as I have been in the past (some of y’all have noticed this already as I’ve worked here on my transition over the last months). But I’m far too passionate about you and WildStar to just get up and go entirely; while my role has changed, my voice hasn’t.

Thanks guys for your support and for being passionate WildStar fans – I remain one too.

-jg
7 Kommentare
0
DISKUSSION
editieren nicht länger möglich
done
error
  • nierrik
    nierrik
    28. Aug, 2014
    Ob er auch gegangen wäre, wenn sich WIldstar 3 Millionen mal verkauft hätte und davon 2 Millionen Ihr Abo verlängert hätten?
    Man darf spekulieren.

    6 Familienmitglieder? Mein Beileid ...
  • Dankin
    Dankin
    28. Aug, 2014
    Für alle die es nicht durchgelesen haben und etwas dazu posten wollen:

    "Aber auch bei mir ist das ein Teil der Begründung für den Rücktritt – meine Frau und ich haben 2013 sechs Familienmitglieder aus verschiedenen Gründen verloren – hauptsächlich Krebs. Ich selbst habe Ende letzten Jahres die Diagnose Hautkrebs erhalten, mit dem Hinweis, er würde tödlich verlaufen, falls er nicht behandelt wird. Wegen meiner Arbeit war er mehr als 9 Monate lang unbehandelt/unentdeckt geblieben. Es ging noch mal gut, die anschließende Operation war erfolgreich, und ich bin krebsfrei, aber (und das wird jeder bestätigen, der etwas Ähnliches durchgemacht hat) es öffnet dir radikal die Augen."

    Ich denke das ist Grund genug einfach mal Mutmassungen über firmeninterne Gründe aussen vor zu lassen. Wir wissen ja eh, was die Schwarzmaler dazu schreiben wollen.
  • Jihh
    Jihh
    28. Aug, 2014
    Der nächste? Wer ist denn schon gegangen? Ich bin da nicht so auf dem Laufenden. Ich habe nur bei Blizzard einige Personalwechsel mitbekommen.
  • Loui
    Loui
    27. Aug, 2014
    Mittlerweile gibt es auch eine deutsche Fassung:

    Hallo zusammen!

    Ich wollte euch mitteilen, dass ich als Präsident von Carbine Studios zurücktrete. Ich verschwinde allerdings nicht völlig von der Bildfläche, sondern werde bei Carbine (und später vielleicht auch bei anderen Unternehmen der Branche) eine eher beratende Rolle annehmen.

    Das ist nichts Schlechtes. Einige unserer besten Entwickler werden befördert und bringen WildStar weiter nach vorne, während ich von außen mithelfe.

    Mein persönliches Motto lautet „Keine Märchen“ (und das habe ich auch bei Carbine so gehalten), also will ich euch etwas zu den näheren Umständen sagen, ohne dabei zu privat zu werden.

    „Mehr Zeit mit der Familie verbringen“ ist in meinen Augen meistens eine lahme Ausrede von irgendwelchen Managern (die in Wahrheit normalerweise mit Nachdruck gegangen werden).

    Aber auch bei mir ist das ein Teil der Begründung für den Rücktritt – meine Frau und ich haben 2013 sechs Familienmitglieder aus verschiedenen Gründen verloren – hauptsächlich Krebs. Ich selbst habe Ende letzten Jahres die Diagnose Hautkrebs erhalten, mit dem Hinweis, er würde tödlich verlaufen, falls er nicht behandelt wird. Wegen meiner Arbeit war er mehr als 9 Monate lang unbehandelt/unentdeckt geblieben. Es ging noch mal gut, die anschließende Operation war erfolgreich, und ich bin krebsfrei, aber (und das wird jeder bestätigen, der etwas Ähnliches durchgemacht hat) es öffnet dir radikal die Augen.

    Ich erwähne das (obwohl ich über Privatangelegenheiten eigentlich nicht rede) aus folgendem Grund: Macht nicht denselben Fehler wie ich! Wenn ihr ein ungewöhnliches Muttermal oder etwas Ähnliches bemerkt, geht sofort zum Arzt! Es gibt noch schlimmere Sachen als das, was ich hatte.

    Nun zur beruflichen Seite: Wenn du ein Team dieser Größe in einem Unternehmen dieser Größe leitest, gibt es bei jeder größeren Entscheidung zahlreiche unterschiedliche Meinungen. Es war ein Vergnügen, uns bis zum Start zu bringen, aber ich denke, eine Stimme weniger kann durchaus auch von Vorteil sein. Auch wenn ich natürlich immer recht habe.

    Wie auch immer, letztlich brauche ich einfach eine gewisse Zeit fernab von all dem, bevor ich mich in mein nächstes Abenteuer stürze. Es war beileibe keine einfache Entscheidung, denn ich habe Carbine und WildStar mehr oder weniger mein gesamtes Leben gewidmet. Ich bin stolz auf das, was wir erreicht haben: Wir haben aus einem unbekannten Namen ein groß angelegtes MMO gemacht, was heutzutage wirklich keine Kleinigkeit ist. Es gibt zwar noch einiges zu tun (und die Entwickler hören tatsächlich zu), aber wir haben dafür auch ein großartiges Team.

    Ich halte es für wichtig, dass alle hier eine gemeinsame Vision verfolgen, um voranzukommen, und ich freue mich schon darauf, daran zusammen mit NCSOFT und Carbine unterstützend mitzuarbeiten. Ich werde wahrscheinlich in den Foren und der Community nicht mehr so aktiv sein wie bisher (einigen von euch ist das bestimmt schon aufgefallen, weil ich in den letzten Monaten die Übergabe vorbereitet habe). Aber mir liegt viel zu viel an euch und WildStar, um einfach die Sachen zu packen und abzuhauen. Meine Rolle ändert sich, aber meine Stimme ist immer noch da.

    Ich danke euch für eure Unterstützung und dafür, dass ihr begeisterte WildStar-Fans seid – ich bleibe auch einer.

    -jg
  • Tnb
    Tnb
    27. Aug, 2014
    shurchil sagte:
    Und der nächste. Das Schiff sinkt schon.


    Man sollte erst den Text lesen bevor man etwas postet, sonst wird es peinlich.
  • shurchil
    shurchil
    27. Aug, 2014
    Und der nächste. Das Schiff sinkt schon.
  • Dankin
    Dankin
    27. Aug, 2014
    Sehr gute Entscheidung!
    Viele ignorieren ja die Winks mit dem Zaunpfahl, wenn es um die eigene Arbeits(über)belastung geht.

    Meine besten Wünsche! (wenn RC dann englisch ist, liest er es ja vielleicht mal) ^^