Shortnews

Verkaufszahlen von WildStar - NCSoft Conference Call 2Q 2014

NCSoft, Publisher von Guild Wars 2, Lineage, Blade & Soul sowie WildStar veröffentlichte im gestrigen Conference Call die aktuellen Unternehmensumsätze und Verkaufszahlen für das zweite Quartal 2014. Besonders interessant sind natürlich die Verkaufszahlen von WildStar, welche wir uns ganz genau angesehen haben.
Veröffentlicht von Loui am 15.Aug, 2014 um 07:33 Uhr
15 Kommentare
0
Das Erstlingswerk von Carbine Studios war viele Jahre in der Entwicklung und verschlang dabei angeblich rund 100 Millionen Dollar an Entwicklungs- und Marketing-Kosten. Wie bei MMO's typisch sind die Kosten sowie der Zeitaufwand zur Fertigstellung eines solchen Mammutprojektes, stets sehr viel höher als in anderen Genres. So sollen die hohen Ausgaben durch diverse Bezahlmodelle über Zeit refinanziert werden, um langfristig gesehen profitabel zu werden.

Dank NCSoft hat Carbine einen äußerst finanzkräftigen und erfolgreichen Publisher im Rücken, welcher in Bezug auf MMO's zu den erfahrensten Publishern in der Spielebranche gehört. Dieser hat nun im gestrigen Conference Call für das zweite Quartal 2014 die Hosen heruntergelassen und einen Blick auf die aktuellen Verkaufszahlen sowie Umsätze gewährt.

Für NCSoft als Publisher war das letzte Quartal äußerst erfolgreich. Dank der Veröffentlichung von WildStar in Europa und in den USA, sowie Guild Wars 2 in China, konnte der Umsatz um stolze 20% sowie der Operative Gewinn um 46%, im Vergleich zum letzten Quartal, erhöht werden.

WildStar trug zu diesem Erfolg bei, indem es umgerechnet etwa $27 Millionen USD in die Kassa spühlte. Um die tatsächlichen Verkaufszahlen von WildStar zu ermitteln, wird üblicherweise der angestrebte Preis der Boxversion durch den erzielten Umsatz geteilt. Bei einem Preis pro Einheit von $60 USD kommt man auf etwa 450.000 verkaufte Einheiten. Diese Zahl entspricht natürlich nicht exakt der Wahrheit, da die Digital Deluxe Version, welche etwas teurer ist, sowie diverse Rabattaktionen nicht mit einberechnet werden.

Hierbei zu beachten ist, dass es sich ausschließlich um die Umsätze, welche durch den Verkauf der Boxversion erzielt worden sind handelt. Umsätze durch C.R.E.D.D., Gametimecards, Kostenpflichte Account-Services usw. werden nicht berücksichtigt.

Man darf auch nicht vergessen, dass es sich hierbei um das gesamte 2te Quartal handelt. WildStar wurde bekanntlich am 3.Juni veröffentlich. Daher dürfte es sich bei diesen Daten definitiv nicht um die "gesamten" Verkäufe von WildStar handeln. Im Conference Call sind nur jene Verkäufe vom 03.Juni - 27.Juni 2014, also 24 Tage aufgeführt, in denen knapp 450.000 Einheiten im Wert von $27 Mio USD abgesetzt werden konnten. (A.d.R.: bitte berichtigt mich, falls diese Aussage falsch ist)



Carbine hat sich bisher nicht zu den Verkaufszahlen geäußert und so lässt sich nur schwer vermuten ob deren Erwartungen erfüllt worden sind oder nicht. Rein subjektiv gesehen, könnte die Zahl natürlich gerne etwas größer ausfallen. Wo setzt man den eigenen Maßstab und auf welche Stufe stellt man sich im direkten Vergleich mit anderen MMO's?

Stellt man WildStar sowie Carbine auf eine Stufe mit großen Marken, erfahrenen Entwickler-Studios, beliebte Universen/Lizenzen und geht von einem Mainstream-Produkt aus, so dürften 450.000 verkaufte Einheiten als deutlicher Misserfolg gewertet werden. Akzeptiert man den Fakt, dass es sich bei Carbine um ein neues Entwicklerstudio ohne große Fanbase und treuer Anhängerschaft handelt, dass es sich bei WildStar um ein Erstlingswerk samt neuer IP handelt, dass WildStar in einem bisher sehr unverbrauchtem und komplett neuem Universum/Setting stattfindet und das es über keinerlei Lizenz verfügt und zudem auf eine eher kleinere Hardcore-Zielgruppe abzielt, dann sieht die Situation wieder gänzlich anders aus.

Für welche Ansicht man sich nun auch entscheiden mag, es gibt sehr viel Raum für Argumentation und Spekulation und so ist ein echtes Fazit, objektiv gesehen, nicht möglich.

Die Verkaufszahlen von WildStar lassen leider keinerlei Spekulation auf die Absprungrate, die aktuelle Spielerzahl oder die monatlichen Umsätze von WildStar zu. Hierzu ist es einfach viel zu früh und zudem werden hierfür aussagekräftige Zahlen benötigt, welche in der Regel nicht veröffentlicht werden.

Es bleibt also abzuwarten wie sich WildStar in den nächsten Monaten schlagen wird, ob die gefühlte Populationsdichte der Server ab oder zunehmen wird und wie die zwei nächsten Conference Calls aussehen werden. Vergleicht man den Conference Call Q3 mit Q4, so dürfte man also spätestens Ende des Jahres einen echten Vergleichswert haben, um einen Ab- oder Aufwärtstrend feststellen zu können.

Wir sind auf eure Meinung bzgl. der Quartalszahlen sehr gespannt!
15 Kommentare
0
DISKUSSION
editieren nicht länger möglich
done
error
  • nierrik
    nierrik
    16. Aug, 2014
    Achso ... 5 - 6 Creeds. Das ist ja der Wahnsinn.

    Wenn es sagen wir mal 250.000 Spieler gibt, die sich in einem Monat 6 Creeds kaufen, dann muss es auch 250.000 Spieler geben, die sich 18 Creeds kaufen.
    Und wenn es 250.000 Spieler gibt, die sich gar keine Creeds kaufen, dann es muss es auch 250.000 Spieler geben, die sich 24 Creeds kaufen ... sonst geht deine Aussage nicht auf.
    Letztendlich müssen die 500.000 Spieler irgendwie auf die etwa 6.000.000 Millionen Creeds kommen.

    Klingt für mich mehr als ... unwahrscheinlich.

    Vielleicht kannst Ihn ja nochmal Fragen, wo sich diese Einnehmen im NC Quartalsbericht niederschlagen.
  • Lyr
    Lyr
    16. Aug, 2014
    Das kam in einem privatem Gespräch mit einem Carbine Mitarbeiter zur Sprache. Ob die stimmt oder nicht kann ich weder bestätigen, noch verneinen. Aber ich halte sie für durchaus realistisch. Es gibt einfach genug wohlhabene Spieler, die sich einfach mal 5-6 Credds kaufen, um ingame finanziell besser darstehen zu können.
    Ich hab einen Spieler in der Gilde, der über 20 Credd erworben hat. Einfach aus Faulheit auch nur irgendwas farmen zu müssen.
  • nierrik
    nierrik
    16. Aug, 2014
    Durch Credd, was ja bekanntlich nicht in der Rechnung mit drin ist, soll Carbine allein im Release Monat soviel eingenommen haben, als wenn die 500k Spieler, die sich das Spiel gekauft haben, nen ganzes Jahr Abo auf einmal bezahlt hätten.



    12 Monate x 20 $ x 500.000 Spieler = ... *grusel* ... 120 Millionen Dollar ... in nur einem Monat.
    Ok, die Mehrwertsteuer müsste man noch rausrechnen.

    Und diese Information vom CREED-Verkauf stammt woher? Auf die Quelle bin ich mal sehr gespannt. Vielleicht kann man da ja auch rauslesen, warum diese angeblichen Einnehmen weder im Umsatz noch im Gewinn vor Steuern des NC-Soft Quartalsbericht niederschlagen.
  • Lyr
    Lyr
    16. Aug, 2014
    Juido sagte:


    Das Quartal spielt in dem Fall ja keine Rolle. Die Boxversion hat soviel gekostet wie drei Monate Abo kosten würden. Mit dem Kauf der Box ist ja der erste Monat drinne.
    Die Leute haben also für den ersten Monat spielzeit (in dem Zeitraum ja diese $27kk usd reinkamen) den dreifachen abopreis bezahlt. wenn also jetzt 3 monate abo knapp ein drittel der $100kk usd entwicklungskosten ausgemacht haben, müssen also 6 weitere monate gespielt werden damit die kosten wieder drinnen sind.
    oder anders ausgedrückt, sie hätten 3 mal soviele boxen absetzen müssen um direkt nur durch den startverkauf die kosten wieder drinnen zu haben.

    da jetzt aber weit weniger leute noch spielen und somit auch abos zahlen, als leute anfangs das spiel gekauft haben, werden diese 6 monate nicht reichen. also selbst nach einem halben jahr ab release sind noch nicht die entwicklungskosten drinne.
    in dem halben jahr entstehen aber weitere laufende kosten.
    so das es halt mind 9-12 monate dauern dürfte (vom aktuellen stand ausgehend) bis w* anfängt schwarze zahlen zu schreiben. und damit liegt es halt an ncsoft ob die w* solange verluste machen lassen werden oder ob es abgestossen und damit zu f2p wird.


    Die Aussage kann man so nicht unterstützen. Durch Credd, was ja bekanntlich nicht in der Rechnung mit drin ist, soll Carbine allein im Release Monat soviel eingenommen haben, als wenn die 500k Spieler, die sich das Spiel gekauft haben, nen ganzes Jahr Abo auf einmal bezahlt hätten.

    Wenn man diesen Fakt mit einberechnet, dann dürften sie bald schon in den schwarzen Zahlen sein, wenn sie es nicht schon sind.

    Da mich persönlich aber der finanzielle Aspekt des Spiels nur geringfügig interessiert und die Zahl der Spieler, die in Wildstar unterwegs sind viel mehr Gewicht hat, muss ich sagen bin ich schon recht enttäuscht.
    Man kann davon ausgehen, dass ca 30-40% der Spieler (meine eigene Schätzung aufgrund des Gildenschwunds aus meinem Bekanntenkreis, sowie das Zusammenbrechen einiger Gilden auf meinem Server, aber auch generell) das Spiel bereits wieder gequittet haben sind nicht mehr als 250-300k Spieler weltweit unterwegs.
    Bekanntlich machen da dann nur 2-3% die wirklichen Hardcore Spieler aus, was dann auch in den World Rankings ums PvE Firstkill race wieder zu erkennen ist.

    Das ist weniger, als WoW im Release Jahr an Spielern erreicht hat (Vor 10 Jahren!) und WoW ist danach nur gewachsen. Jetzt mögen manche direkt wieder wie wild am tippen sein "aber aber WoW alte IP bla bla bla", aber wenn man schon das Alter berücksichtigen mag, dann kann man auch gleich den Fakt berücksichtigen, dass vor 10 Jahren nicht im Ansatz die Spielerbasis existierte, die es heute gibt.

    Alles in allem -> Die Zahlen sind mehr als enttäuschend und bringen den ein oder anderen sicherlich auch noch zum quitten, die sich ein aktivieres Spiel erhofft haben, was den Schwund nur noch beschleunigen wird.
  • Ateni
    Ateni
    16. Aug, 2014
    Im Prinzip sind solche Zahlen egal solange das Spiel spaß macht und es sich hält. Sie werden sich schon was einfallen lassen um auch Casual Spieler zu locken. Für mich als Hardcore Progress Spieler bin ich sicherlich noch 4-6 Monate mit dem aktuellen Content zufrieden da der 40er Raid auch noch ne menge Progress Zeit kosten wird.

    Nur weil WoW 7+ Mio Spieler hat, heißt das nicht das es ein gutes Spiel ist, es macht halt einfach cleveres Marketing, belohnt alle Spielerarten und hat mit einer bekannten Firma und Setting gestartet.

    Selbst wenn W* mal F2P gehen sollte, solang sie kein SWTOR F2P Model machen (was nicht geht da das Spiel anders konzipiert ist) und ihrer "Hardcore" Linie treu bleiben werde ich weiterspielen. Allerdings hab ich auch ein 2 Jahres Abo durch Credd gekauft. Ich denke zudem das der Credd Verkauf mehr gewinn macht als die normalen Abo gebühren (2 Credd = 3x Abo Gebühren) und das ist in dem Bericht garnicht drin.
  • Juido
    Juido
    15. Aug, 2014
    Loui sagte:

    Wie bereits erwähnt, sind diese $27 Mio USD, was etwa 500k Einheiten darstellt, binnen 24 Tagen erwirtschaftet worden. Es handelt sich hierbei also keineswegs um ein volles Quartal.


    Das Quartal spielt in dem Fall ja keine Rolle. Die Boxversion hat soviel gekostet wie drei Monate Abo kosten würden. Mit dem Kauf der Box ist ja der erste Monat drinne.
    Die Leute haben also für den ersten Monat spielzeit (in dem Zeitraum ja diese $27kk usd reinkamen) den dreifachen abopreis bezahlt. wenn also jetzt 3 monate abo knapp ein drittel der $100kk usd entwicklungskosten ausgemacht haben, müssen also 6 weitere monate gespielt werden damit die kosten wieder drinnen sind.
    oder anders ausgedrückt, sie hätten 3 mal soviele boxen absetzen müssen um direkt nur durch den startverkauf die kosten wieder drinnen zu haben.

    da jetzt aber weit weniger leute noch spielen und somit auch abos zahlen, als leute anfangs das spiel gekauft haben, werden diese 6 monate nicht reichen. also selbst nach einem halben jahr ab release sind noch nicht die entwicklungskosten drinne.
    in dem halben jahr entstehen aber weitere laufende kosten.
    so das es halt mind 9-12 monate dauern dürfte (vom aktuellen stand ausgehend) bis w* anfängt schwarze zahlen zu schreiben. und damit liegt es halt an ncsoft ob die w* solange verluste machen lassen werden oder ob es abgestossen und damit zu f2p wird.
  • Brukes
    Brukes
    15. Aug, 2014
    Gameforge reibt sich schon die Hände
    Noch ein Game was dann komplett den Bach runter gehen wird
    Mehr wie abwarten bleibt uns net über
  • Loui
    Loui
    15. Aug, 2014
    Mit den 28,048 Mio Won sind nur Box-Sales gemeint und keine Payed-Account-Services, Gametimecards oder CREDD.

    Die 60$ pro Einheit werden desshalb heraungezogen, da der damalige Release-Preis glaube ich bei 59,99$ lag und man zwar etliche Einheiten auch günster verscherbelte (-20% Rabattaktionen etc), aber dementsprechend auch sehr viele Digital Deluxe Editions für 60$+ verkauft hat. Damit negieren sich diese zwei Variablen und man bleibt "etwa" auf den 60$ dollarn sitzen.

    Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob diese Umsätze im Report nun mit oder ohne Steuer sind. Ob man die 27Mio durch die Gewinn-Margen einer Einheit durchdividieren muss oder eben durch den Verkaufspreis. Ich hab mich auf diversen anderen Seiten schlau gemacht und im Grunde rechnet das jeder so.

    Wenn da jemand besser bescheid weiß, dann lass ich mich gerne korrigieren. Solange bleib ich mal bei der Meinung der Masse :)

    Ich denke um all der Spekulation ein Ende zu sezten, sollte man einfach damit aufhören diverse Zahlen ausrechnen zu wollen. Verkaufte Einheiten, Absprungraten, Aktive Kunden, Umsatz pro Monat, Entwicklungskosten uvm... das sind wohl alles Dinge, die wir nie erfahren werden.

    Die einzig wirklich zu 100% richige Information lautet:
    "WildStar hat im Monat Juni rund 27 Millionen USD Umsatz durch BoxSales erwirtschaftet."

    Diese Zahl ist für 24 Tage denke ich, recht ordentlich und man wird erst mit dem Q3 Report sehen, wieviele Boxsales es dann noch im Juli und August gab.
  • nierrik
    nierrik
    15. Aug, 2014
    Juido sagte:

    ...
    weniger als 1/3 der entwicklungskosten durch den verkauf..
    ...


    Wo gibt es Informationen zu den Entwicklungskosten?


    Um die tatsächlichen Verkaufszahlen von WildStar zu ermitteln, wird üblicherweise der angestrebte Preis der Boxversion durch den erzielten Umsatz geteilt. Bei einem Preis pro Einheit von $60 USD kommt man auf etwa 450.000 verkaufte Einheiten.


    Woher nimmst Du die Zahl von 60$? Ist das so eine Art "Allgemeinwissen" oder basiert das auf den 60 Dollar die Wildstar bei Amazon US kostet?
    Es sollen also durchschnittlich pro verkaufter Einheit 60 $ bei NC Soft landen? Im Leben nicht ...

    Das bedeutet aber, dass die Zahl der verkauften Einheiten viel viel höher ist.

    Diese zugrunde gelegten 28,048 Mio KRW für die Berechnungen sind mit "Sales by Games (excluding royalty)" (Was genau ist mit "royality" gemeint?) ... beeinhalten die Zahlen auch Käufe von CREED bzw. kostenpflichtige Dienstleistungen wie Char-Transfers u. a. ?
    Dann wären es wieder weniger verkaufte Einheiten.

    Ach ... es lässt sich so herrlich spekulieren.
  • Loui
    Loui
    15. Aug, 2014
    @Juido

    Vieles was du geschrieben hast, würd ich so unterschreiben. Mit einer Ausnahme:

    weniger als 1/3 der entwicklungskosten durch den verkauf..
    bei nem kaufpreis von ca 3 monats abos, muss also jeder der sich w* gekauft hat, noch weitere 6 monate spielen, damit erstmal die entwicklungs kosten drinne sind.

    Wie bereits erwähnt, sind diese $27 Mio USD, was etwa 500k Einheiten darstellt, binnen 24 Tagen erwirtschaftet worden. Es handelt sich hierbei also keineswegs um ein volles Quartal.

    Wir haben mittlerweile Mitte August und diese Quartalszahlen gehen lediglich vom 03.Juni bis zum 27.Juni. Man hat also knapp 1/3tel der Entwicklungskosten in 24 Tagen erwirtschaftet. Natürlich handelt es sich hierbei lediglich um den Umsatz und keineswegs um den Gewinn, jedoch hoffe ich, dass du den großen Unterschied in der Rechnung bemerkst.

    Mit Q3 2014 werden wir zum ersten Mal einen kompletten Quartalsbericht von WildStar zu Gesicht bekommen. Und richtig interessant werden Q4 2014 und Q1 2015, da diese vom Release nahezu unbetroffen sind und somit über halbwegs brauchbare Zahlen verfügen sollten.

    Carbine hat sich mit der Hardcore-Schiene selbst keinen Gefallen getan. Aus Marketing-technischen Gründen hätte man von vornherein sagen sollen, dass man Inhalte für alle Gruppierungen anbieten will.

    Die Sache mit dem WoD Release sehe ich anders. Viele Spieler haben binnen des letzten Jahres ohne WoW Content Update angefangen sich anderweitig umzusehen. Nun kommt ein sehr mäßiges Addon super spät in die Läden und wie man anhand vieler Reaktionen bereits sehen kann, haben so langsam viele die Schnauze voll. Also zumindestens in meinem Freundes und Bekanntenkreis gibt es niemanden, der WoD etwas gutes abgewinnen kann. Daher sehe ich WoD eher als Chance für WildStar. Sollte Blizzard ihre Politik der letzten 5-6 Jahre beibehalten, so spielt das Carbine sehr gut in die Hände.
  • Juido
    Juido
    15. Aug, 2014
    warum direkt versucht wird in den kommentaren das eine und andere schön zu reden :D

    weniger als 1/3 der entwicklungskosten durch den verkauf..
    bei nem kaufpreis von ca 3 monats abos, muss also jeder der sich w* gekauft hat, noch weitere 6 monate spielen, damit erstmal die entwicklungs kosten drinne sind.
    zieht man jetzt noch die laufenden kosten in betracht, wie z.b. server und traffic kosten, mitarbeiter gehälter, gewinnabgaben an ncsoft, u.s.w wird w* beim derzeitigen stand wohl erst nach 9-12 monaten nach release anfangen gewinne abzuwerfen.

    berücksichtigt man jetzt jedoch den bereits merkbaren memberschwund, muss man sich fragen, ab wann w* tatsächlich in die schwarzen zahlen kommt und ob sich der publisher ncsoft solange gedulden wird oder das projekt als unrentabel abstossen wird, was dann zum anbieter wechsel und f2p umstellung führen dürfte.

    und jeder der meint, es gebe kein member schwund, der soll nur mal in seiner buddy, gilde und zirkel liste schauen und wird sicherlich feststellen, dass die liste der offliner, die schon nen monat und länger nicht mehr online waren immer länger wird.

    und wenn durch WoD der Schwund noch grösser werden sollte, wird das eher früher als später kommen. carbine ist ja jetzt schon dabei ihre original aussage bezüglich der zielgruppe umzustossen. von wegen kein silber mehr für den key sondern bronze reicht und weniger weltbosse u.s.w..
    wenn die hoffen damit die casual spieler zurück zu gewinnen, mag das ne möglichkeit sein, im gegenzug werden die sich damit aber die ursprünglich gewollten hardcore spieler vergraulen die sich dann sicher verarscht vorkommen werden... wochen und monate lang auf den raid hingearbeitet und gerade als die soweit sind zu raiden, wird es den "normalos" hinterher geworfen.

    und da man auf den ersten blick nicht sieht, wer wie zum key gekommen ist, werden sich die gruppen mischen und es wird bei beiden gruppen zum frust führen, weil die halt spielerisch nur schwer zusammen passen und es werden wieder leute w* den rücken kehren.
  • Agagor
    Agagor
    15. Aug, 2014
    IP = intellectual property ...

    IPS sind z.B. WoW, Halo, Final Fantasy, ...

    intellectual property (IP) is an umbrella term for various legal entitlements which attach to certain names, written and recorded media, and inventions. The holders of these legal entitlements may exercise various exclusive rights in relation to the subject matter of the IP. The term intellectual property reflects the idea that this subject matter is the product of the mind or the intellect. The term implies that intellectual works are analogous to physical property and is consequently a matter of some controversy.

    Intellectual property laws and enforcement vary widely from jurisdiction to jurisdiction. There are inter-governmental efforts to harmonise them through international treaties such as the 1994 World Trade Organization (WTO) Agreement on Trade-Related Aspects of Intellectual Property Rights (TRIPs), while other treaties may facilitate registration in more than one jurisdiction at a time. Disagreements over medical and software patents and the severity of copyright enforcement have so far prevented consensus on a cohesive international system.
  • HonkyHonk
    HonkyHonk
    15. Aug, 2014
    Hoffe die Abo zahlen reichen zum Überleben...

    Was bedeutet eigentlich'Erstlingswerk samt neuer IP handelt' also neuer IP was das?
  • Loui
    Loui
    15. Aug, 2014
    Man darf auch nicht vergessen, dass es sich hierbei um das gesamte 2te Quartal handelt.
    WildStar wurde am 3.Juni veröffentlich.
    Das bedeutet, dass zu Beginn des 2ten Quartals ein ordentlicher Patzen verloren geht und natürlich Juli und August schon ins 3te Quartal fallen.

    Im Conference Call steht im Grunde nur, dass WildStar vom 03.Juni - 27.Juni 2014 knapp 450.000 Einheiten im Wert von $27 Mio USD absetzen konnte.
  • Dankin
    Dankin
    15. Aug, 2014
    Es hat sicher noch Käufe nach dem 27. Juni gegeben und es wird auch in Zukunft welche geben.

    Ich schätze mal es sind 200k bis 250k aktive Spieler zur Zeit.

    Sicher werden einige mit der neuen WoW-Erweiterung abwandern. Sollte aber WOD einfach nur "erneut aufgewärmter Kaffee" sein (was zu erwarten ist, denn so war es seit WOTLK) und Carbine im rechten Moment ein paar schicke Content-Drops (z.B. ein neuer Raid) fallen lassen, könnte WS massiv von der WoW-Erweiterung profitieren, weil viele zurückwechseln und diesmal aktiv andere Spieler auffordern werden mitzukommen. Dann die Spieler halten (was nicht allzuschwer sein sollte, es kommt ja nichts neues im Herbst) und im Weihnachtsgeschäft richtig Werbung machen.

    Carbine wäre blöd, jetzt schon ein Fazit zu ziehen.